FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Das Jahr 2258 ist ein Zeitpunkt der 2250er Jahre des 23. Jahrhunderts, das in mehreren Realitäten von verschiedenen Ereignissen geprägt wird.

ÜberblickBearbeiten

ZusammenfassungBearbeiten

Der Klingonische Krieg kommt nach dem Verschwinden der USS Discovery zu seinem Höhepunkt. Die Klingonen erobern die Hälfte des Föderationsraums, bis die Crew der USS Discovery aus dem Spiegeluniversum zurückkehrt. Dabei bringt die Crew Philippa Georgiou, die ehemalige Imperatorin des Terranischen Imperiums, mit ins Primäruniversum, die ab sofort der Sternenflotte als Beraterin beisteht. Man ersinnt einen Plan die Klingonen zurückzudrängen, der damit endet, dass L'Rell die neue Kanzlerin des Reichs wird und den Krieg beendet. Nach dem Ende des Kriegs erreichen die Föderation merkwürdige Signale, die aus der Zukunft stammen. Nach dem Bergen wichtiger Daten aus einer uralten Sphäre verselbstständigt sich die Künstliche Intelligent, "Control", die die taktischen Möglichkeiten der Föderation innerhalb von Sektion 31 untersucht und will mithilfe der Daten zu einer vollkommenen künstlichen Intelligenz werden. Allerdings nimmt die KI in Kauf das gesamte biologische Leben in der Galaxis zu vernichten. Control kann unter schweren Opfern aufgehalten werden, was jedoch letzen Endes dazu führt, dass die Discovery ins 32. Jahrhundert springen muss, um außerhalb von Controls Reichweite zu sein.

EreignisseBearbeiten

  • Die Föderation verliert große Teile ihres Raums im Kampf gegen das Klingonische Reich. Zahlreiche Planeten fallen unter klingonische Kontrolle und die Föderation muss sich zurückziehen.[7]
  • Die USS Discovery erreicht nach neun Monanten Abwesenheit wieder das Primäruniversum, nachdem das Schiff und seine Crew im Spiegeluniversum gelandet sind.[8]
  • Die Föderation stellt den Orionern ein Ultimatum. Entweder beenden sie jede Form von Sklaverei oder ihnen wird jede Form von Handel im Raum der Föderation untersagt.[9]
  • In einem Kompromiss vereinbaren die Föderation und die Orioner das die Orioner den Sklavenhandel stikt auf ihr Gebiet begrenzen und im Gegenzug eingeschränkten zugriff auf die Märkte der Föderation bekommen. In der Realität aber hat diese Vereinbarung keinen nennenswerten Effekt, ausser das die Sklavenhändler keine Föderationswelten und Basen mehr anfliegen.[9]
  • James Tiberius Kirk wird auf die USS Farragut versetzt, wo er an der Phaserstation dient.[10]
  • Auf Tycho IV werden 200 Crewmitglieder der USS Farragut durch eine Dikironium-Nebelkreatur getötet.[10]
  • Sternenbasis 27 wird an der Klingonischen Neutralen Zone gebaut.[6]

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.