FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Das Jahr 2385 ist ein Zeitpunkt der 2380er Jahre des 24. Jahrhunderts, das in mehreren Realitäten von verschiedenen Ereignissen geprägt wird.

ÜberblickBearbeiten

ZusammenfassungBearbeiten

Keine Informationen

EreignisseBearbeiten

  • Das Oberkommando der Sternenflotte schließt seine Jahre andauernde Prüfung aller dem Krieg gegen das Dominion zur Verfügung gestellten Ressourcen ab und teilt verschiedene Raumschiffe, die zu Schlachtschiffen umfunktioniert wurden, wieder ihren ursprünglichen Aufgaben zu. So wird allem voran die USS Enterprise-E wieder ausgesandt, um ihrer Primäraufgabe, der Forschung, nachzugehen.[2]
  • Die USS Enterprise-E wird nach Khitomer entsandt. Bei Sternzeit 62230,13 gibt das Klingonische Imperium bekannt, dass alle nichtklingonischen Bürger zu ihrer eigenen "Sicherheit" des Planeten verwiesen werden sollen. Innerhalb von zwei Wochen möchte das Reich den Planeten von Nicht-Klingonen frei haben. Kanzler Martok stimmt der Bitte Jean-Luc Picards jedoch zu die Frist zu verlängern.
  • Nach erfolgreicher Evakuierung reist die USS Enterprise-E zurück zur Erde, um sich in den Raumdocks einer Verbesserung zu unterziehen.[2]
  • Mit der Rückkehr der Enterprise zur Erde wird Picard vom Föderationspräsidenten gebeten als Botschafter auf Vulkan zu fungieren. Picard beschließt schließlich das Schiff zu verlassen und seine neue Aufgabe wahrzunehmen.[2]
  • Auch Beverly Crusher verlässt die USS Enterprise und wird zum Captain der USS Pasteur, einem Lazarettschiff der Olympic-Klasse, ernannt. Die erste Mission des Schiffes besteht darin auf Cardassia Prime den Aufbau von Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen voranzutreiben.[2]
  • Chefingenieur Geordi LaForge beantragt Sonderurlaub, um an persönlichen Projekten arbeiten zu können, dies beinhaltet den Bau und Test eines eigenen Raumschiffsdesigns.
  • Außerdem arbeitet er mit Technikern der Soong-Foundation zusammen, die B-4 untersucht. Mit seiner Hilfe gelingt dem Team bei Sternzeit 62762,91 etwas, was sie die "Data-Matrix" nennen, zu entschlüsseln. Erfolgreich kann darüber auf die Persönlichkeit, das Wissen und die Erinnerungen von Data zugegriffen werden, der diese Informationen vor seiner Zerstörung während des Kampfes im Bassen-Graben zu B-4 übertragen hat.
  • Die Persönlichkeit Datas übernimmt schließlich die Oberhand über B-4s Körper.[2]
  • Worf verlässt ebenfalls die USS Enterprise-E und wird Botschafter auf Qo'noS III.
  • Wenige Monate später beginnt er eine Partnerschaft mit Grilka, der Anführerin eines adligen Hauses, die er bereits während seiner Dienstzeit auf Deep Space 9 kennen gelernt hat.[2]
  • Die Sternenflotte löst ihre Borgeinsatzflotten auf, da man annimmt, dass die Borg von der Crew der USS Voyager fast gänzlich vernichtet wurden. Annika Hansen, alias Seven of Nine, verlässt die Sternenflotte aus Protest, da sie sich sicher ist, dass die Borg zurück kehren. Als Mitarbeiterin des Daystrom-Instituts nimmt sie ihre Forschung bezüglich der Borg wieder auf.[2]
  • Bajoranische Hardliner, die noch immer verlangen, dass die Cardassianer für ihre Kriegsverbrechen angeklagt werden, erweiterten ihre Forderungen darauf, Kolonialwelten, die den Cardassianern im Abkommen von 2370 zugestanden wurden, abzugeben. Die Cardassianer und der Föderationsrat stimmen dafür, die Grenzen zu belassen.[2]
  • Die Föderation und die Klingonen ziehen ihre Flotten von der romulanischen Grenze ab.[2]
  • Sela übernimmt die Kontrolle über das Romulanische Sternenimperium und setzt neue Senatoren ein, darunter Chulan aus der Tellus-Linie.
  • Der Leiter des Tal-Shiar, Rehaek, gibt in der Öffentlichkeit bekannt, den Mord an Tal'Aura aufzuklären. Imperatorin Donatra gewinnt viele Herzen auf Romulus, nachdem sie Hilfgüter auf den Planeten bringt.[2]
  • Experten fürchten einen Bürgerkrieg auf Romulus, doch treffen sich Donatra, Sela und Rehaek, um einen Kompromiss zu finden. Nach langen Verhandlungen tritt der Imperiale Romulanische Staat dem Imperium wieder bei, wobei Donatra die Kontrolle über das Militär zugesprochen wird. Später wird Chulan der Prätor des Imperiums.[2]
  • Donatra reist nach Remus, um sich mit dem remanischen General Xiomek zu treffen. Sie offeriert den Remanern Bürgerrechte im Imperium und einen Sitz im Senat, sofern die Remaner dem Imperium beistehen. Die physische Stärke der Remaner, ihre Lieferungen von Dilithium und Schwermetallen ergänzen Donatras gewaltige militärische Stärke. Sie öffnet wieder Werften und Waffenfabriken, die seit Shinzons Revolte geschlossen sind und nachdem die Ressourcenlieferungen von Remus und den von Donatra kontrollierten Welten nach Romulus wieder zunehmen, gehören die Rationierung von Energie und Lebensmitteln der Vergangenheit an.[2]

Schlachten und MissionenBearbeiten

TransfersBearbeiten

Keine Informationen

GeborenBearbeiten

Keine Informationen

GestorbenBearbeiten

HandlungenBearbeiten

Keine Informationen

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.