Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Die Andorianer (lat.: homo indi[9]) sind eine humanoide Spezies aus dem Beta-Quadranten, die sich auf dem Klasse M-Planeten Kay'va V (Andor) im Andor-System innerhalb des Andor-Sektors.

GeschichteBearbeiten

FrühgeschichteBearbeiten

„Die ersten "Proto-Andorianer" bauten Hütten, Werkzeuge und Waffen vor 400.000 Jahren, als Andoria noch selbst kälter, dunkler und weniger annehmlich als heute war.“
— Historisches Lehrbuch des Jahres 2265 (Quelle)

Der eisige Mond Kay'va V ist ein unwirtlicher Lebensraum. Auf ihm entwickeln sich die insektoid-humanoiden Andorianer,[2] die vier Geschlechter entwickeln: zhen, shen, chan, und thaan,[16] aus sowohl insektoiden als auch säugetierartigen Lebewesen.[2]

Um das Jahr 400.000 v. Chr. leben die einst nomandischen "Proto-Andorianer" bereits in Clans (keth) zusammen und errichten erste feste Siedlungen. Aufgrund der eisigen Kälte sterben meist mehr als die Hälfte aller Nachkommen einer Sippe, weshalb die meisten andorianischen "Mütter" meist Vierlinge oder Fünflinge gebären.[2]

Steinzeit bis MittelalterBearbeiten

Im Jahr 28.000 v. Chr lassen die Proto-Andorianer die Steinzeit hinter sich. Eine, wenn nicht die erste, Stadt wird in der Nähe des Äquators gegründet, die man Rhi nennt. Bis 27.900 v. Chr. entstehen um Rhi herum weitere Städte, die von anderen Andorianer-Clans gegründet und beherrscht werden. Dabei kommt es zu zahlreichen Kämpfen und schlachten zwischen den Stadtstaaten.[2]

Proto-Andorianer

Die Proto-Andorianer entdecken das Feuer.

Um diese Zeit entstehen auch die Zwillingswächter von Thalassa - zwei 70 Meter hohe Statuen, die von den Thalassan-Andorianern, einer Subspezies der Andorianer, gebaut werden.[2] Die Aenar sind eine weitere Subspezies, die sich entwickeln, aber sich unter die dicken Eisschichten zurückziehen und unterirdisch eine neue Zivilisation aufbauen.[12] Die Thalish-Andorianer mit ihren knubbeligen Antennen werden schließlich die dominante Subspezies der Eiswelt. Die vierte Subspezies, die Bish'ee, sind besonders bösartig und haben eine, selbst für andorianische Verhältnisse, intensive blaue Haut und Stummelantennen.[2]

Im Jahr 600 v. Chr. beginnt für die Andorianer das Kieloth, das andorianische Mittelalter. Der Groß-König Ankord von Jonava vereint zu dieser Zeit zahlreiche Clans unter seiner Herrschaft und verbreitet damit ein Gefühl der Einheit. Im Jahr 1200 endet diese Zeitperiode, als Krotus den gesamten Planeten vereint.[2]

Mit dem Zeitalter der Entdeckungen[17] beginnen die Andorianer ihre Meere zu erkunden, da zuvor keine Technik existierte, um die großen Eisberge der Meere zu umschiffen.[2] Einer der ersten Eisbrecher, die den Planeten umrunden, ist die Kumari.[17]

Industriezeitalter bis ModerneBearbeiten

Einige Zeit später entdecken die Andorianer die Dampftechnik und errichten industrialisierte Städte, die durch Eisenbahnnetze miteinander verbunden werden. 1597 wird schließlich die Stadt Tarsk bombardiert, was zu einem Weltkrieg führt - der Tharan-Bürgerkrieg startet.[2]

Eine Konföderation namens Thara erobert große Teile der nördlichen Kontinente. 1600 beginnt das Zeitalter von Lament, das von Krieg und Zerstörung geprägt ist. Es endet 1670, als die planetaren Ressourcen soweit erschöpft sind, dass keine Sprengkörper mehr hergestellt werden können.[2]

1692 gilt als Neustart für die Andorianer. Sie setzen die Zeitrechnung auf 1 und vernichten systematisch historische Aufzeichnungen von vor dieser Zeit. Ein Zeitalter der Moderne beginnt kurze Zeit später, als sich die größten Clans vereinen und einen Rat bilden.[2]

Neue Innovationen ebenen die Bahn für weitere Eroberungen und Entdeckungen, als eine gigantische Schiffsflotte aus festen Eis die Ozeane erforschen. Die Innovationen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Ozeane: 1794 starten die Andorianer ihre erste Rakete ins All, die Lolis Vanir.[2]

1805 gründen die Andorianer gar ihre erste Kolonie auf einem ihrer Monde. Nur kurze Zeit später gründen die Andorianer auf allen Planeten ihres Systems Kolonien, wenngleich meist nur Kolonien, die der Forschung dienen,[2] darunter auch Alrond.[3] 1822 werden 19 Schläferschiffe gebaut, die schließlich 1830 von Andoria ausgestartet werden. Alle Schiffe beherbergen 720 andorianische Kolonisten, die Systeme außerhalb des Andor-Systems besiedeln sollen. Die meisten Schiffe gehen jedoch verloren.[2]

Zeitalter der RaumfahrtBearbeiten

Nur zwei Welten werden schließlich kolonisiert: Trilith VII, eine Welt die "Neu Andoria" genannt wird und durch ein instabiles Wurmloch erreicht wird sowie Cimera III. Die Andorianer bemühen sich in den Folgejahren ein weiteres Schiff zu bauen, dass die Kolonie erreichen kann, scheitern jedoch, bis sie 1902 die New Andoria starten. Allerdings verunglückt das Schiff in einem durch das Andorianische Wurmloch entstandenen Ionenstürme und die Andorianer geben die Raumfahrt für Jahre auf: alle Raumhäfen werden eingemottet, Raumfahrtprojekte abgebrochen.[2]

1934 stellen die auf Cimera III lebenden Andorianer einen Erstkontakt mit den Orionern her. Die auf Andoria lebenden Andorianer wissen davon jedoch nichts. Als das Wurmloch 2069 kollabiert, bricht nicht nur der Kontakt zur Kolonie ab. Viel verheerender für die Andorianer ist der Umstand, dass durch die dadurch entstehenden Ionenstürme die Atmosphäre Andorias fast zerstört wird und Millionen von Leben fordert.[2]

Mit der Etablierung eines planetaren Satellitennetzwerks im Jahr 2073 kehren die Andorianer zu den Sternen zurück.[2] 2086 gründen sie das Andorianische Imperium.[6] 2118 starten die Andorianer schließlich die Lor'Vela, die die Lichtmauer durchbricht. Die Andorianer stellen wieder Kontakt zu den Kolonien her und entdecken, dass das Weltall voller weiterer Spezies ist.[2]

Wenngleich die Andorianer erst nach den Menschen den Warpantrieb entdecken, ist er umso fortschrittlicher. Der Puls-Warpantrieb erlaubt es den Andorianern Geschwinidgkeiten von Warpfaktor 7 zu erreichen. Damit sind die Schiffe der Andorianer so schnell wie die fortschrittlichen Schiffe der Vulkanier. 2132 findet der offizielle Erstkontakt zwischen Orionern und Andorianern statt und bis 2132 wird die Andoria-Rigel-Handelsroute eingerichtet, was zur Folge hat das auf Andoria einflussreiche Handelskartelle entstehen, die jeweils einem oder mehreren alliierten Clans unterstehen, die in der Andorian Free Trade Union organisiert werden.[2]

2140 erhalten die Werften der andorianischen Kolonien die Erlaubnis selbst Schiffe unterschiedlicher Funkion zu bauen und das Imperium nimmt an Einfluss und Stärke zu. 2144 stellt die SS Challenger den Ersten Kontakt zu den Andorianern her, als sie auf die ADS Ushos bei Lambda Centauri trifft. Da das Schiff jedoch nicht in den Raum der Vereinten Erde zurückkehrt, kann die Entdeckung der Andorianer nicht berichtet werden.[2]

23. JahrhundertBearbeiten

2255 werden auf Andoria die li-mi'sha-Rollen gefunden: gut erhaltene Schriftrollen aus dem Jahr 880 v. Chr..[2]

BeschreibungBearbeiten

BiologieBearbeiten

[...]

PolitikBearbeiten

[...]

Militär & TechnikBearbeiten

[...]

Kultur & SpracheBearbeiten

[...]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.