Memory Beta Wiki
Advertisement

MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Die Cheyenne-Klasse ist eine Raumschiffsklasse der Vereinigten Föderation der Planeten. Schiffe dieser Klasse sind als Leichte Kreuzer konzipiert.

Geschichte[]

Nach der erfolgreichen Testphase der Ambassador-Klasse, die im Jahr 2325 vom Stapel läuft und ein neues Raumschiffdesign in die Sternenflotte einbringt, beginnt die Föderation mit dem Bau weiter Raumschiffsklassen, die auf dem Design der Ambassador-Klasse aufbauen. In den 2320er Jahren beginnt man mit der Konstruktion einer neuen Fregattenklasse für die Sternenflotte, wie der New-Orleans-Klasse. Schiffe der Cheyenne-Klasse werden etwa zur gleichen Zeit entwickelt und ebnen damit den Pfad für neue Raumschiffdesigns, die später Bestandteil der Galaxy-Klasse werden.[6]

2350 werden die ersten Schiffe der Klasse gebaut. Zahlreiche Mitgliedswelten fragen kurze Zeit später an, Schiffe der Klasse zur Planetenverteidigung zu erhalten, darunter die Vereinten Welten von Tellar. 2354 geht die Klasse dann in Massenproduktion und wird in den Utopia-Planitia-Flottenwerften über Sol IV (Mars), den Antares-Flottenwerften bei Antares IV (Antares) und den Proxima-Flottenwerften über Proxima Centauri II (Proxima) gebaut.[3]

Die Schiffe übernehmen leichte Forschungsmissionen, patrouillieren an der Föderationsgrenze und schützen Fracht-Konvois.[4] Während 2367 ist mindestens ein Schiff dieser Klasse, die USS Ahwahnee, bei Wolf 359 Teil einer Föderationsflotte, die gegen einen Borg-Kubus kämpft. Die Crew wird entweder getötet oder assimiliert,[7] das Schiff war jedoch nur so leicht beschädigt, dass es repariert und bald wieder genutzt werden konnte.[4]

Angstrom FE Bedrohung

Ein Schiff der Klasse verteidigt eine Forschungstation gegen Cardassianer.

2371 empfängt ein Schiff der Cheyenne-Klasse, das die Entmilitarisierte Zone patrouilliert, vom Sternenflotten-Oberkommando den Befehl zur Angstrom-Forschungsstation zu fliegen, da sie den Kontakt verloren haben. Als das Schiff eintrifft, scannt es die Station und stellt Lebensformen fest, deren Zahl aber zwischen 24, 47 und 942 schwankt. Ein Außenteam beamt an Bord und stellt den Tod von 14 Forschern fest, die entweder im Schlaf getötet wurden, oder hinter einer Barrikade ermordet worden sind. Das Außenteam findet heraus, dass ein Pathogen die Wissenschaftler verrückt gemacht hat und diese anfingen auf sich gegenseitig los zu gehen.[8]

Als schließlich zwei Schiffe der Galor-Klasse angeführt von Gul Anvok des 6. Ordens auftauchen, scheint die Situation zu eskalieren. Die Situation kann aufgelöst werden, als das föderale Außenteam entdeckt, dass die Forscher insgeheim an einem Inversionsantrieb geforscht haben. Die Station wird zerstört und die Forschung zerstört, sodass sie nicht in cardassianische Hände fallen kann.[8]

Die Schiffe der Cheyenne-Klasse sind zuverlässig und werden auch nach dem Dominion-Krieg eingesetzt. Anfragen die Klasse zu verbessern und zu überholen, führen dazu, dass 2405 die Dakota-Klasse entwickelt wird, die zwar ein anderes Hüllendesign aufweist, im Innern der älteren Cheyenne-Klasse jedoch fast genau ähnelt.[3]

Beschreibung[]

[...]

Externe Links[]

Referenzen[]

Föderale Raumschiffsklassen der 4. Generation (2325 - 2369)
Block-I
AerieAmbassadorBantamCheyenneMediterraneanNewportSpringfieldYamaguchi
Block-II
CaliforniaChallengerDanubeFreedomGalaxy (Mark-I) • PhoenixOppenheimerNebulaNiagaraNew OrleansOlympicShi'KahrWambunduWarpschiff


Advertisement