FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
Eugenische Kriege
Eugenische kriege
Historisches
« Vorherige:

Irdischer Kalter Krieg

[1]

» Nächste:

Dritter Weltkrieg

[5]

Datum:

1992 - 1996

[1]

Ort:

Erde

[4]

Ergebnis:
  • Niederlage der Augments[4]
  • Verbot genetischer Verbesserungen an Menschen[2]
  • Flucht Khans und einiger Nachfolger ins All[4]
Schlachten:
Kontrahenten

Später:

Kommandeure


Verluste

Tausende Augments[3]

37 Millionen Tote[6]

Die Eugenischen Kriege sind eine planetare Auseinandersetzung auf der Erde in den 1990er Jahren. Sie gelten als eine der verachtendsten Auseinandersetzungen der Menschheit. Hierbei kämpfen die Menschen gegen Augments, genetisch optimierte Menschen, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Durch die Entwicklung eines Viurs', der die Genetik der Augments angreift, können die Kriege beendet werden, wenngleich einer der einflussreichsten Augments, Khan Noonien Singh mit einer kleinen Gruppe Nachfolger den Planeten mit dem Raumschiff Botany Bay verlässt.

VorgeschichteBearbeiten

Die Geburt einer "Idee"Bearbeiten

„Das Blut in dieser Probe ist das Ergebnis jahrelanger Forschung einer Elitegruppe von Wissenschaftlern von überall auf der Welt, in geheimen Einrichtungen arbeiten. Es ist das Ergebnis einer systematischen Extraktion, Kombination und Neuanordnung der DNA der stärksten und fähigsten Testsubjekte der Welt. Oder um es anders auszudrücken: genetische Pefektion.“
— Lobbyist im Jahr 1972 (Quelle)

Im Zuge des Kalten Krieges zwischen den Ostblock-Staaten und den der westlichen Welt beginnt ein nukleares Wettrüsten beider Supermächte.[7]

GenetischeProbe

Genetisch verbesserte Supersoldaten sollen den Frieden bringen.

In den 1960ern und 1970ern kommt es zu einem internationalen Zusammenschluss von Wissenschaftlern, die im Zuge des Chrysalis-Projekts an Möglichkeiten zur genetischen Verbesserung von Menschen forschen. So werden Forschungszentren in Haiti, Pakistan, Chad und Yemen gebaut. Aufgrund der ärmlichen Umstände in diesen Ländern, ist es für die Wissenschaftler leichter ihre Experimente durchzuführen, bleiben sie doch für die Augen der Öffentlichkeit verborgen. Die Chrysalis-Forschergruppe handelt immer undurchschaubarer[2] und im November 1971 kommt es zu ersten Kindesentführungen in den Straßen von Neu-Delhi durch Chrysalis-Eingreiftruppen. Eines der Kinder ist Khan Noonien Singh.[7]

In New York kommt es schließlich im Januar 1972 zu einem Treffen, bei dem es konkret um die Entwicklung genetisch verbesserter Soldaten geht. Ein Lobbyist stellt einer Gruppe auserwählter Männer die Forschungen von Chrysalis vor. Nicht alle Anwesenden finden den Plan zur genetischen Verbesserung der Menschheit gleichermaßen gut. Die Geldgeber lassen sich letzen Endes überzeugen, da man argumentiert, dass keine menschen mehr in Kriege zeihen müssen, da genetische Soldaten extra für diesen Zweck entwickelt werden.[7]

Genetische ExperimenteBearbeiten

Bei späteren Beobachtungen und Reseuqenzierungsmaßnahmen stellt sich heraus, dass Noonien Singh ein vielversprechender Kandidat für die Entwicklung der Basis neuer Soldaten ist. Der Junge wird schließlich gefördert und weiter geschult, seine Genetik weiter verbessert. Ende 1972 programmiert man die DNA dutzender Kinder um, die nun stärker, klüger und schneller als andere Menschen sind. Auch die Regenerationsfähigkeiten der jungen Menschen übersteigen die eines normalen Menschen. Um die Augments unter Kontrolle zu halten, setzt man ihnen Inhibitoren ins Gehirn.[7]

Im August 1985 ist die erste Gruppe von Soldaten fertig und bereit ausgeliefert zu werden, doch kommt alles anders, als geplant: Die erste Gruppe Augments, die Noonien Singh anführt, entfernen ihre Inhibitoren und töten ihre Unterweiser. Anschließend bringt Singh den verantwortlichen Forscher um. Im Stillen vereinigen sich die tausenden im Geheimen trainierten Augmetns, die auch zahlreiche Schlüsselstellungen besetzen, und schmieden Pläne die Weltherrschaft an sich zu reißen. Khan Noonien Singh setzt einen Regierungsrat ein, dessen sieben Mitglieder je sieben Regionen der Erde, zukünftig unter Kontrolle halten sollen.[1]

KriegsverlaufBearbeiten

Eine neue WeltordnungBearbeiten

London Angriff

London wird von den Augments angegriffen.

Der Regierungsrat Noonien Singhs einigt sich schließlich darauf Atombomben auf zwei Großstädte der Erde zu feuern, um die Regierungen der Erde zur Kapitulation zu zwingen. Man entscheidet sich für Moskau und Washington. Am 17. September 1992 werden beide Städte fast vollkommen zerstört, als die Augments dort Nuklearbomben zünden. Anschließend richtet sich Noonien Singh an die Menschheit und bietet den Regierungen der Erde an sich ihnen zu unterwerfen, da sonst ein krieg drohe. Zahlreiche Länder weigern sich zu kapitulieren, sodass es zu Schlachten um London und Peking kommt, die beide zugunsten der Augments entschieden werden.[1]

Als innerhalb kürzester Zeit über 40 Nationen besiegt werden, formen sich neue Regierungen unter den Augments: Die Nordamerikanische Koalition, die Südamerikanische Union, die Europäischen Territorien, die Zentral-Asiatische Union, die Ostasiatische Union, das Vereinte Afrika und Australasia.[1]

Einige Jahre später, am 7. Mai 1997 hat sich die politische Situation der Erde abermals verändert: Das Khanate herrscht über große Teile Zentralasiens, inklusive dem indischen Subkontinent, von dem aus Khan regiert. Der nordamerikanische Kontinent verfällt größtenteils ins Chaos, als verschiedene politische Gruppierungen Nuklearbomben zünden. Einige der wenigen Städte, die von Zerstörung verschont bleiben und in denen noch Ordnung herrscht, ist San Francisco. Währenddessen kämpft das Ferris-Dominion angeführt von der Diktatorin Sahf Ferris gegen das Neue Amerikanische Imperium. Schwere Schlachten in Mexiko haben zur Folge, dass Tausende ihr Leben lassen. Unter der Führung John Ericssens verleiben sich die ehemaligen Europäischen Territorien weitere Länder Europas ein und formen das neue Pax Europa. Zu dieser Zeit wird eine Widerstandsbewegung zu einer regelrechten Bedrohung für Khan: Der Pan-Asiatischer Widerstand, der mehrere Länder umfasst; darunter China, Japan, Korea und Teile Südostasiens. Angeführt wird der Widerstand jedoch von den Chinesen, deren schiere Anzahl ihre Unterdrücker überwältigt.[3]

Niedergang der AugmentsBearbeiten

Khan, der von John Ericssen gewarnt wird, dass die Asiaten gefährlicher werden, unternimmt jedoch trotz Ericssens Widerspruch nichts gegen die Bedrohung, da er der Auffassung ist, dass das Khanate durch den inneren Frieden stark ist, nicht durch militärische Interventionen. Deshalb hält er es nicht für nötig zuerst zuzuschlagen.[3]

Flucht Khan

Khan und einige Überlebende fliehen von der Erde.

Kurze Zeit später wenden sich die Ereignisse: Maltuvisland unter der Führung von Bernard Maltuvis wendet sich gegen Khan und greift seine Stellungen an. Schnell werden Thailand, Vietnam und Kambodscha eingenommen, sodass der Weg nach Indien frei ist. Allerdings hat Khan den Verrat Maltuvis vorhergesehen: Da dieser den Großteil seiner Truppen zum Angriff auf Indien nutzt, bleibt Maltuvisland schutzlos und Khans Truppen können schließlich Singapur, Bangkok, Hongkong und schließlich Sydney einnehmen. Khan tötet kurze Zeit später Maltuvis aufgrund seines Verrats an ihm.[3]

Etwa zur gleichen Zeit gelingt es einigen Forschern ein genetisches Virus zu entwickeln, dass die DNA von Augments angreift. Das Virus wird schließlich freigesetzt und kann sich langsam verbreiten. Einige Zeit später drängen die chinesischen Truppen gen Europa und können große Teile der Pax Europa schlagen. Auch Ericssen wird schließlich infiziert und leidet unter den Folgen der Biowaffe. Khan will sich nicht geschlagen geben und sendet Truppen an die europäische Front, doch vergebens.[3]

NachwirkungenBearbeiten

[...]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.