FANDOM


Gell Kamemor ist eine Romulanerin und arbeitet im 24. Jahrhundert als Botschafterin und Politikerin des Romulanischen Sternenimperiums. Kamemor ist eine bedächtige Persönlichkeit, die zwar das Wohl ihres Volks stets im Sinn hat, aber im Kontakt mit ihren galaktischen Nachbarn eher auf Diplomatie als auf Kriegstreiberei setzt.

Zu Beginn des 24. Jahrhunderts dient die von der Welt Glintara stammende Kamemor als romulanische Botschafterin. 3211 befürwortet Kamemor einen dauerhaften Frieden zwischen mit der Vereinigten Föderation der Planeten und dem Klingonischen Reich. Gemeinsam mit dem Föderationsbotschafter Paulo Endara und dem klingonischen Botschafter Kage entwirft sie einen Friedensvertrag zwischen den drei Nationen. Nach dem Tomed-Zwischenfall legt sie der Föderation und den Klingonen ein nicht verhandelbares Papier vor, das von beiden Parteien akzeptiert und als Vertrag von Algeron in die Geschichte eingehen wird. (Serpents Among the Ruinsen)

Im Jahr 2381 hat sich Kamemor weitgehend aus der Politik zurückgezogen. Als in diesem Jahr von Praetor Tal'Aura die Wiederherstellung des von Shinzon 2379 ausgelöschten Romulanischen Senats verkündet wird, wählt ihr Haus Ortikant sie zur Vorsitzendes ihrer Familie. Obwohl sie diese Ehre nicht versteht, akzeptiert sie die Rolle und leitet die Wahl eines neuen Senators aus den Reihen ihres Hauses. Dank ihrer Unterstützung wird Xarian Dor gewählt. Doch Dor ist nur kurze Zeit Senator; er stirbt schon kurze Zeit später an einer seltenen Krankheit. Die Ortikant wählen daraufhin Kamemor selbst in den Senat.

Als wenige Wochen später, zu Beginn des Jahres 2382 Praetor Tal'Aura an derselben seltenen Krankheit stirbt, wird Kamemor vom Senat als neuer Praetor eingesetzt. (Romane: Bestienα)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.