FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

J.P. Hanson ist ein männlicher Mensch, der im 24. Jahrhundert als Offizier in der Sternenflotte dient. Er ist ein einflussreicher Admiral in der zweiten Hälfte jenes Jahrhunderts und Oberbefehlshaber der Flotte, die den Kubus 632 aufhalten soll, der 2367 die Erde zu assimilieren droht. Hanson stirbt bei der Verteidigung der Föderation bei der Schlacht von Wolf 359.

BiografieBearbeiten

Aufstieg zum CaptainBearbeiten

„Willkommen auf der Enterprise. Ich bin Captain Hanson. [...] Dieses Schiff ist brandneu. Falls irgendeiner von Ihnen irgendetwas vermessenes tut und ich einen Kratzer an der Wand oder Falten im Vorhang sehe, verspreche ich Ihnen, werden Sie nie wieder ein Raumschiff von Innen sehen. Ist das klar?“
— J.P. Hanson zu Picard (Quelle)

Geboren 2290[2] steigt Hanson nach der Akademie der Sternenflotte schnell zum Captain auf. Er ist ein enger Freund der Familie Paris und eng mit Owen Paris befreundet.[4] Er lebt in Neuseeland auf Cape Kidnappers. In den 2320ern übernimmt er mit nicht einmal 30 Jahren das Kommando über ein neues experimentelles Schiff der Ambassador-Klasse, die USS Enterprise-C. 2323 fliegt das noch im Experimentierstadium befindliche Schiff einige Kadetten, darunter Jean-Luc Picard, nach Danula II.[2]

Er ist stolz auf sein Schiff und sein Kommando. Da die Enterprise neu ist, legt er den Kadetten ans Herz pfleglich mit den Inneneinrichtungen umzugehen.[2] Hanson nimmt als Zuschauer am Sternenflottenakademie-Marathon teil und ist beeindruckt von Picards Leistung. Beide werden schließlich Freunde.[3]

Als Picard seine Ausbildung an der Akademie 2327 beendet, ist Hanson zugegen und hat das Kommando über die Enterprise-C an Rachel Garrett übergeben. Picard nutzt die Gelegenheit und stellt ihm seine Mutter, Yvette Picard, vor. Zudem setzt sich Hanson dafür ein, dass Picard sein Steuermann an Bord der USS New Orleans, der neue Prototyp der New Orleans-Klasse, wird. Als Picard jedoch später von einem Nausicaaner auf der Sternenbasis Earhart lebensgefährlich verletzt wird, kann Hanson nicht auf seinen Steuermann warten und tritt seine erste 5-Jahres-Mission mit der USS New Orleans an. Allerdings sendet er Picard eine Genesungsnachricht.[2]

AdmiralitätBearbeiten

Spannungen mit den KlingonenBearbeiten

Nach seiner Rückkehr wird Hanson 2342 zum Admiral befördert. Im selben Jahr beordert er Captain Jean-Luc Picard, nun Captain der USS Stargazer, ins Sternenflotten-Hauptquartier. Er berichtet Picard davon, dass, während man in den Verhandlungen zum Zweiten Khitomer-Abkommen steht, die Klingonen ihre Schiffsproduktion um 250% erhöht haben. Zahlreiche Schiffe werden zu dieser Zeit an der Föderationsgrenze stationiert. Hanson befürchtet einen Angriff oder eine erneute Allianz zwischen Romulanern und Klingonen oder Waffenlieferungen der Klingonen an die Tzenkethi.[2]

Während die Stargazer im Challenger-Raumdock überholt wird, unterstützt Picard Hanson beim Zusammenziehen einer Flotte, um sie an die klingonische Grenze zu bringen. Es gelingt den beiden recht schnell eine Flotte aus zehn Schiffen zu versammeln, darunter die USS Cairo, die USS Al-Batani, die USS Ambassador, die USS Yamaguchi, die USS Melbourne und die USS Stargazer, die temporär Commander Edward Jellico als Kommandant bekommen soll.[2]

Da Jean-Luc Picard nicht glücklich damit ist, die Stargazer zu verlassen, bittet er Hanson das Kommando behalten zu dürfen. Dieser willigt ein, bietet ihm aber an, dass er bald entweder die USS Melbourne oder die USS Yamaguchi nach deren Fertigstellung, übernehmen könne. Als später die Flotte nahe dem Archanis-Sektor anrückt, kann ein Krieg abgewendet werden.[2]

Invasion der BorgBearbeiten

2366 ist Hanson immer noch Leiter der Sternenflotten-Einsatzplanung und überwacht die Entwicklung von Anti-Borg-Technik durch Commander Elizabeth Paula Shelby. Als das Borg-Kollektiv in den Föderationsraum einfällt und die Kolonie auf Jouret IV vernichtet, schlägt er Alarm. Als er mit Shelby zur Enterprise reist, befiehlt er Picard Shelbys Wissen zu nutzen und mit ihre eine Strategie gegen die Borg zu entwickeln. Er selbst reist ab, um bei Sternenbasis 234 mit dem Sternenflotten-Oberkommando das weitere Vorgehen zu diskutieren.[3]

Hanson Poker

Riker lädt Hanson zum pokern ein.

In seiner Abwesenheit wird die Enterprise schließlich überrannt und Picard wird gefangen genommen und assimiliert. Der Würfel, nun unter dem Kommando von Locutus, der assimilierten Drohnenform Picards, setzt Kurs auf die Erde. Hanson mobilisiert eine Flotte im Wolf-359-System und erwartet die Borg.[3] Er selbst übernimmt das Kommando über die USS Fearless.[2]

Hanson nimmt während der Schlacht Kontakt zur Enterprise auf und berichtet, dass der Kampf schlecht verläuft.[3] An Bord des Borg-Kubus sieht die Drohne Locutus, neben der die Borg-Königin steht, zwischenzeitlich die USS Fearless, auf der sich Hanson befindet. Locutus befiehlt dem Kubus das Schiff anzugreifen und das Schiff der Excelsior-Klasse wird so schwer getroffen, dass ein Großteil der Besatzung stirbt. Admiral Hanson befindet sich ebenfalls unter den Opfern. Das, was von Picard im Innern von Locutus übrig geblieben ist, trauert um den Tod seines treuen Freundes.[2]

HintergrundinformationenBearbeiten

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.