Fandom


Jabilo M'Benga
Jabilo M'Benga
Allgemein Föderation-Logo
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Biografie
Beruf:

Sternenflottenoffizier, Arzt

Organisation:

Sternenflotte

Position:

Stabsarzt der Raumstation Vanguard Stellvertretender Chefarzt von Vanguard Mediziner an der Vulkanischen Akademie der Wissenschaften Stabsarzt an Bord der USS Enterprise

Derzeitiger Posten:

Stabsarzt an Bord der USS Enterprise

Zugehörigkeit:

Föderation

Jabilo M'Benga ist ein Mensch der im 23. Jahrhundert als Arzt in der Sternenflotte dient.

Der junge, gut aussehende Arzt beendet seine Ausbildung mit einem Praktikum auf Vulkan. Nach Abschluss seiner Ausbildung nimmt er eine Stelle als einer der Stabsärzte der neu in Dienst gestellten Raumstation Vanguard an. M'Bengas diagnostische Fähigkeiten und seinem Benehmen Patienten gegenüber überzeugen den Erster Medizinischer Offizier Vanguards, Doktor Ezekiel Fisher. Fisher macht ihn zu seinem Stellvertreter, Ferner beabsichtigt der ältere Arzt, M'Benga zu seinem Nachfolger auszubilden.

Dieser ist jedoch mehr am Dienst auf einem Raumschiff interessiert. Als die USS Enterprise 2265 Vanguard einen Besuch abstattet, kommt er mit dem scheidenden Chefarzt der Enterprise, Doktor Mark Piper, ins Gespräch. Dabei wird er in seiner Entscheidung bestärkt, als er von Piper hört, dass die Enterprise in naher Zukunft zusätzliche Stabsärzte aufnehmen wird, und ein Arzt mit einer vulkanischen Ausbildung, gerade auf der Enterprise, nicht unbedingt fehl am Platz wäre. Piper bietet ihm an, ein gutes Wort für ihn einzulegen, bevor er die Flotte verlasse. Kurz darauf reicht M'Benga offiziell ein Versetzungsgesuch für die Überstellung in den Raumschiffdienst bei seinem Vorgesetzten ein. Widerwillig erklärt sich Fisher bereit, dieses weiterzuleiten.[1]

Einige Monate darauf nimmt sich M'Benga der ebenfalls an Bord der Station lebenden Vulkanierin T'Prynn an, die durch den Schock nach dem Tod ihrer Geliebten in einen in einen komaähnlichen Zustand gefallen ist. Doch stellt sich heraus, dass das Problem weit tiefer liegt. T'Prynn steht unter dem Einfluss einer fremden Katra und Jabilo hat keine Ahnung, wie er ihr helfen soll. Hoffnung zeichnet sich ab als M'Benga Kontakt zum vulkanischen Heiler Sobon aufnimmt. Dieser stellt ihm in Aussicht, T'Prynn mit der Durchführung eines altertümlichen Rituals helfen zu können. Mit seiner Patientin reist er daraufhin nach Vulkan. Begleitet wird er dabei von dem Reporter Tim Pennington.[2][3]

Nach T'Prynns Heilung im Januar 2267 reist er jedoch nicht mit Pennington zurück nach Vanguard, sondern zur Medizinischen Abteilung der Sternenflotte auf der Erde, wo man ihm eine Anstellung auf einem Raumschiff in Aussicht gestellt hat. Bei seiner Ankunft im Februar wird ihm jedoch mitgeteilt, dass die Anstellung bereits vergeben ist, und zurück nach Vulkan geschickt. Dort nimmt M'Benga Ende März eine Forschungsstelle an der Vulkanischen Akademie der Wissenschaften an.[4]

Im Juni triff die Enterprise auf Vulkan ein. Um diese Zeit kommt es zu einer Reihe von Morden im Akademiekrankenhaus. Captain Kirk, der sich den Morduntersuchungen annimmt, wird während dieser Untersuchungen in der Wüste von einem Le-matya angegriffen. Nachdem Dr. Leonard McCoy ihn rechtzeitig findet und ins Akademiekrankenhaus einliefert, kümmert sich M'Benga um die Behandlung Kirks mit dem Antidot gegen das Gift des Le-matya.[5][4]

Einen Monat später schließt sich M'Benga einem vulkanischen Medizinerteam an, um der Besatzung der Enterprise dabei zu helfen, eine Seuche einzudämmen, die in einer vulkanischen Kolonie auf Nisus ausgebrochen ist.[6][4]

In den zwei Monaten ihrer Zusammenarbeit hinterlässt M'Benga einen starken Eindruck beim Chefarzt der Enterprise. McCoy stellt einen offiziellen Antrag, ihn so schnell wie möglich auf die Enterprise zu versetzen. Bis Oktober hört M'Benga jedoch nichts mehr von der Enterprise.

Mitte November wird er Hals über Kopf nach Coridan berufen. Es stellt sich heraus, dass Botschafter Sarek auf dem Weg zur Babel-Konferenz einen Herzinfarkt erlitten hat. Bis zu seier Ankunft hat man sich jedoch bereits erfolgreich darum gekümmert. Aber offensichtlich hat der Umstand, beinahe einen bedeutenden VIP während einer wichtigen diplomatischen Konferenz verloren zu haben, die Sternenflotte davon überzeugt, dass ein Spezialist in Sachen vulkanischer Medizin an Bord von Sternenflottenschiffen zu haben, keine schlechte Idee ist, und M'Benga wird Ende 2267 der Enterprise zugeteilt.[7][4]

Zwei Wochen nachdem M'Benga seinen Dienst auf der Enterprise angetreten hat, erleidet der Erste Offizier, Spock, eine ernsthafte Schussverletzung. Auf der Krankenstation legt Dr. McCoy die Behandlung Spocks in M'Bengas fähige Hände. Um Spock aus der vulkanischen Heiltrance zu holen, schlägt M'Benga ihm heftig ins Gesicht. Dies verursacht bei Commander Montgomery Scott, der zuvor bereits Schwester Chapel von selbigen Tun abgehalten hat.[8][4]

Einige Zeit später vertritt M'Benga Dr. McCoy, der sich auf einer Außenmission befindet. Er unterrichtet Spock per Intercom über die Untersuchungsergebnisse der von Dr. Sanchez durchgeführten Autopsie am Leichnam von Transporterchief Wyatt. Dieser ist nach der Berührung durch die Kalandanerin Losira gestorben. Dem Autopsiebericht nach zu urteilen, weist der gesamte Körper Anzeichen von zellularem Verfall auf. M'Benga kann keine Erklärung hierfür finden. Als Ingenieur John B. Watkins auf die gleiche Weise ums Leben kommt, zeigt sich M'Benga genauso ratlos.[9]

Hintergrundinformationen Bearbeiten

  • Die Schilderung von M'Bengas Werdegang in den Romanen Star Trek The Original Series Schriftzug: - Mord an der Vulkan Akademie und Star Trek The Original Series Schriftzug: - Die UMUK-Seuche weicht etwas von der durch die Romanserie Star Trek: Vanguard etablierten Version ab. Den hiesigen Richtlinien entsprechend, gelten die Schilderungen aus Star Trek: Vanguard in Memory Beta als Kanon. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Punkte:
    • Laut dem Roman Mord an der Vulkan Akademie studiert er die letzten drei Jahre an der vulkanischen Akademie der Wissenschaften.
    • Im Roman Die UMUK-Seuche erhält er den Vornamen Geoffrey.
    • M'Benga wird direkt nach den Ereignissen aus dem Roman Die UMUK-Seuche auf die Enterprise versetzt.
  • Im TV wurde Doktor M'Benga von Booker Bradshaw gespielt, der im Abspann auch manchmal als „Booker Marshall“ aufgeführt wird.
  • Er wurde in Der erste Kriegα von Dirk Galuba sowie Rainer Doering (neue Szenen) synchronisiert. Thomas Braut lieh ihm in Gefährliche Planetengirlsα seine Stimme.

Referenzen Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

M'Benga in der Memory Alpha

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.