FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Justin Straal ist ein männlicher Mensch, der im 23. Jahrhundert als Astromycolist der Vereinigten Föderation der Planeten arbeitet. Zusammen mit Paul Stamets entdeckt er die Pilzspezies Prototaxites stellaviatori, die Zugang zum Myzelnetzwerk des Multiversums gibt. Ihm gelingt später auch der Durchbruch in der Nutzung des Netzwerks.

BiografieBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Justin Straal strebt im 23. Jahrhundert eine wissenschaftliche Karriere an und wird Astromycolist.[2]

Straal Amelia

Justin Straal besucht mit Amelia die Kasseelianische Oper.

Vor oder während den frühen 2250ern kommt er mit Amelia zusammen. 2252 arbeitet er zusammen mit Paul Stamets in einem Wissenschaftszentrum auf Deneva, als beide eine neue Spezies namens Prototaxites stellaviatori geliefert bekommen, die unter schweren Verlusten von der Crew der USS Somerville beschafft worden ist. Da beide die ersten Wissenschaftler sind, die den Pilz in kontrollierter Umgebung untersuchen können, wollen sie dies feiern. Justin und seine Frau laden Stamets zur Feier des Tages in eine Kasseelianische Oper namens The Bloom of Kasseel ein. Paul lehnt ab, da ihn Opern nicht interessieren.[3]

In der Oper offenbart ihm Amelia, dass sie Justin für eine Zeit verlassen muss, um auf Draxus ihrer Arbeit nachzugehen. Am nächsten Tag fährt Justin mit der Untersuchung des Pilzes und seiner eigentlichen Aufgabe - der Möglichkeit des Tarraforming - fort. Dabei entdecken Straal und Stamets, dass die Pilze ein Netzwerk bilden, dass verschiedene Punkte der Galaxie und darüber hinaus miteinander verbindet.[3]

Straal FRat

Justin Straal und Stamets stellen ihre Entdeckung vor.

Im Forschungsrat der Föderation stellen Stamets und Straal später ihre Erkenntnisse vor. Commander Zev Rebholz wird später zu Straal geschickt, um die Arbeit für die Föderation nutzbar zu machen. Straal und Stamets werden verpflichtet und die Föderation lässt Mittel in deren Forschung einfließen, um das Netzwerk als Antriebstechnologie nutzbar zu machen. Noch am Abend berichtet Straal seiner Frau von dieser Entwicklung.[3]

Drei Monate später gelingt beiden der Durchbruch, als sie einen Denevianischen Frosch über das Netzwerk nach Beta Darius transportieren. Als weitere sechs Monate später der Wissenschaftler Charlie bei einem Menschentest stirbt, scheint das Projekt gefährdet, doch Stamets transportiert sich unter Protesten von Justin Straal selbst, um zu beweisen, dass die Technik funktioniert.[3]

Neun Monate später stellen beide dem Forschungsrat die Ergebnisse vor und die Sternenflotte beginnt mit dem Bau neuer Raumschiffe der Crossfield-Klasse, die USS Glenn und die USS Discovery, um neue Antriebe zu testen. Straal wird so auf die Glenn versetzt,[3] die unter dem Kommando von Captain Deb Underwood steht.[4]

Astromycolist auf der USS GlennBearbeiten

Straal

Straal kontaktiert Stamets, um ihm von seinem Erfolg zu berichten.

Während seiner Arbeit auf der USS Glenn gelingt Straal der Durchbruch bei der Fortbewegung im Myzelnetzwerk, als man im Pilzgarten des Schiffs einen Tardigraden findet, der durch das Netzwerk reisen kann. Er entdeckt, dass man das Tier mithilfe einer Kammer kontrollieren kann und ihm die Sprungpunkte "aufzwingen" kann. Als das Schiff seinen ersten Sprung nach Corvan II unternimmt, werden sie jedoch von der IKS Lukara unter dem Kommando von J'Ula entdeckt, die sich die Technologie einverleiben will, um sie für den Krieg gegen die Föderation zu nutzen. Als das Schiff Corvan II verlässt, wird es von den Klingonen verfolgt.[4]

Später kontaktiert Straal Stamets und berichtet ihm vom Durchbruch.[1] Nur kurze Zeit später wird das Schiff von Klingoneen angegriffen und überrannt. Dabei stürmen die Klingonen den Maschinenraum. Straal versucht die Daten zu sichern, um anschließend den Computer für die Klingonen zu sperren, doch als der Tardigrade aus der Kammer entflieht, nimmt das Chaos seinen Lauf. Zwar fliehen die Klingonen und setzen sich ab, doch das Tier beginnt auf dem Schiff die Crew anzugreifen.[4]

Als die Föderation den Kontakt zur Glenn verliert, wird die USS Discovery entsandt, um die Technologie zu bergen und zu untersuchen, was mit der Crew geschehen ist. Stamets gehört zum Außenteam, dass die Glenn sichern soll. Im Maschinenraum findet er schließlich seinen Freund Straal, der vollkommen entstellt auf dem Boden vor der Kammer liegt. Der Körper wird später mit der Zerstörung der Glenn aufgelöst.[4]

PersönlichkeitBearbeiten

[...]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.