Fandom


STO-ZEITLINIE
(Angriff der Iconianer...)
STO-Zeitlinie
Kal Dano
KalDano
Allgemein
Spezies:

Shirna

[1]

Geschlecht:

männlich

[2]

Biografie
Geburt:

27. Jahrhundert

[3]

Tod:

22. Jahrhundert

[4]

Beruf:

Wissenschaftler

[5]

Zugehörigkeit:

Vereinigte Föderation der Planeten

[3]

„Vor kurzem hatte ich eine schreckliche Vorahnung, dass ich nicht mehr viel Zeit habe. Und Vorahnungen sind für Zeitreisende schlechte Neuigkeiten. Ich glaube, es war etwas, das Daniels gesagt hat, oder die Traurigkeit in seinen Augen. Es fühlte sich an, als würde er Lebewohl sagen. Und nun fürchte ich, dass dieser Ausflug durch die Zeit mein letzter sein könnte. Ich hoffe, dass ich mir das nur einbilde. Vielleicht ist es auch das frühe Stadium einer Zeitpsychose. Es wäre nicht verwunderlich. Aber mein Gefühl sagt mir, dass es nichts davon ist. Dass meine Zeit abläuft. Nun, wenn ich schon gehe, dann lasse ich auf keinen Fall die Zerstörungskraft des Tox Uthat zurück.“
— Kal Dano grübelt über seine Zukunft (Quelle)

Kal Dano ist ein Shirna, der im 27.Jahrhundert als Forscher arbeitet. Bekannt ist Dano durch die Erfindung des Tox Uthats. Dano besucht in seinem Leben verschiedene Zeitabschnitte in verschiedenen Quantenrealitäten.

Biografie Bearbeiten

Erfindung des Tox UthatsBearbeiten

Kal Dano ist ein Shirna,[1] dessen Vorfahren Menschen, Vulkaniern, Terrellianer und Rigellianer, sowie ein Dutzend anderer Spezies,[6] darunter die Lukari, sind.[2]

Bereits im 24. Jahrhundert ist sich die Föderationsbehörde für temporale Ermittlungen über Kal Danos Wirken im 27. Jahrhundert bewusst. Er selbst entwickelt im Jahr 2658[3] den Tox Uthat, einen Quantenphaseninhibitor, der den Fusionsprozess im Inneren eines Sterns zum Erliegen zu bringen kann.[5]

Als Dano seine neue Erfindung mit seinem Kollegen Triphox testen will, stürmen zwei Vorgonen namens Ajur und Boratus das Labor, um das Gerät an sich zu reißen. Mithilfe des Zeitreisenden Daniels, der selbst aus dem 31. Jahrhundert stammt, kann Dano entkommen.[4]

Daniels stellt Kal Dano später ein Schiff aus dem 31. Jahrhundert zur Seite, damit dieser sich bei größeren Schwierigkeiten in Sicherheit zu bringen kann. Als die beiden kriminellen Vorgonen Kal Dano wieder bedrohen, nutzt dieser das Schiff,[4] um in eine um 2380 entstandenen alternativen Realität,[7] in der das Borg-Kollektiv nicht durch die Caeliar aufgelöst wird,[8] zu reisen.[4]

Reise durch die Zeiten und RealitätenBearbeiten

„Wenn ich gewusst hätte, wie viel Ärger es mir einbringen würde, dann hätte ich dieses Teil nie entworfen. Ich wurde von den Vorgonen quer durch die Galaxie und die Zeit gejagt, und von jenen, die sie angeheuert haben. Ich habe es satt, davonzulaufen.“
— Kal Danos persönliches Logbuch (Quelle)

Dano gelangt so ins Jahr 2410, wo er von den Tholianern konfrontiert wird, die im Ferenginar-Sektor den Stern des Lukari-Systems mithilfe eines Trilithium-Torpedos destabilisiert haben. Kal Dano, dessen Vorfahren selbst Lukari waren, kann mithilfe der Alpha-Quadrant-Allianz die Tholianer aufhalten, doch wird sein Schiff dabei geentert, sodass die Tholianer den Tox Uthat an sich reißen können.[4]

Kal Dano und die Allianz unternehmen kurze Zeit später große Anstrengungen, um den Tox Uthat wieder zu finden, was sie ins Na'kuhl-System führt. Dort kommt es im Orbit von Na'kuhl Prime zu einem Kampf zwischen den Tholianern und der Allianz.[4]

Es gelingt Kal Dano und der Allianz den Uthat von den Tholianern zurück zu holen, doch lassen diese zuvor die Sonne des Systems verfinstern. Um das Gerät sicher zu verwahren, beschließt Kal Dano mit seinem Schiff in die Vergangenheit zu reisen, um den Uthat zu verstecken. Er reist daraufhin ins 22. Jahrhundert nach Risa, um auf dessen Oberfläche den Uthat in einer Höhle zu verstecken.[4]

Als Dano wieder zu seinem Ausgangspunkt zurück reist, wird sein Schiff so stark von den Tholianern beschädigt, dass es mitsamt Dano durch einen temporalen Riss geschleudert wird, der Kal Dano in der Zeit zurück versetzt und tötet.[4]

In der Primärealität erscheint Kal Dano, tot, mit seinem Schiff später im Alpha-Quadranten, 100 Lichtjahre von der Erde entfernt,[4] wo ihn das Raumschiff Enterprise unter dem Kommando von Jonathan Archer entdeckt und an Bord holt. Die Kunde, dass die Menschen das Schiff geborgen haben, verbreitet sich schnell und sowohl die Suliban, als auch die Tholianer versuchen mit Gewalt Danos Schiff an sich zu reißen.[6]

Timot Danlen, auch Daniels genannt, der sich in diesem Jahrhundert auf der Enterprise aufhält, macht Archer schnell klar, dass es sich bei dem Piloten um eine Person aus der Zukunft handelt.[6]

Es gelingt Charles Tucker mithilfe der kapseleigenen Blackbox ein Signal zurück ins 31. Jahrhundert zu senden. Dadurch wird Kal Danos Leichnam und sein Schiff zurück transportiert.[6]

VermächtnisBearbeiten

2366 macht Captain Jean-Luc Picard auf Risa Urlaub und trifft auf die Vorgonen Ajur und Boratus, die zu dieser Zeit wissen, dass Kal Dano den Uthat auf Risa versteckt hat. Picard entdeckt später den Uthat in einer Höhle, vernichtet ihn jedoch, damit er nicht in falsche Hände fällt.[5]

Dano tot

Kal Danos Leichnam wird im 22. Jahrhundert aufgefunden.

In der alternativen Realität, in der Kal Danos Reise seinen Anfang nimmt, wird Tuckers Notsignal aus dem 22. Jahrhundert aufgefangen, sodass sie USS Pastak unter dem Kommando von Captain Benjamin Walker auftaucht, um Danos Schiff und seinen Leichnam zurück transportiert.[4]

Benjamin Walker erklärt der Allianz, dass Danos Tod ein nötiger Punkt in der Geschichte ist, die mit dem Temporalen Kalten Krieg zusammen hängt. Die Na'kuhl, deren Sonne erlischt, isolieren sich daraufhin noch mehr vom Rest des Quadranten und schwören, dass Zeitreisetechnologie niemals wieder ihr Volk beeinflussen wird. In Wirklichkeit sind die Na'kuhl im 29. Jahrhundert eine der führenden Fraktionen im Temporalen Kalten Krieg.[4]

Externe LinksBearbeiten

Referenzen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.