FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
„Ein Schiff wurde entdeckt: Sektor 001, Föderation Akira-Klasse, Bezeichnung: USS Thunderchild.“
— Drohnen an Bord des Kubus 384 (Quelle)

Die Kubus 384 ist ein Raumschiff der Kubus-Klasse innerhalb des Borg-Kollektivs und dient als Dreadnought der Borgflotte.

GeschichteBearbeiten

Einfall in den FöderationsraumBearbeiten

Kubus 384 wird von den Borg vor oder während den 2370ern als Dreadnought in den Dienst gestellt. Gebaut wird der Kubus tief im Raum des Borg-Kollektivs im Delta-Quadranten.[1] Später wird er die Borg-Sphäre 194 in seinem Hangar aufnehmen.[3]

Nachdem die Borg von einer unbekannten Fraktion des Temporalen Kalten Kriegs aus der Zukunft, die Technologie zur Erzeugung von Zeitwirbeln bekommen,[4] nimmt Kubus 384 im Jahr 2373 Kurs auf die Erde, mit dem Ziel, die Geschichte zu verändern, um in der Vergangenheit die Erde zu assimilieren. Aufgrund der heiklen Mission befindet sich gar die Borg-Königin an Bord des Kubus'. Als das Schiff in den Typhon-Sektor eintritt, wird eine große Flotte von Föderationsschiffen zerstört. Auch die Kolonie auf Ivor Prime wird vom Kubus zerstört.[3]

Im Sol-Sektor trifft der Kubus während seines Kurs' zur Erde dem Pakledraumschiff Mondor unter dem Kommando von Grebnedlog, der 2365 von der Crew der USS Enterprise-D, ausgetrickst worden ist. Um Rache an der Crew zu nehmen, entert er den Kubus, und da er stärker werden will, bittet Grebnedlog die Borg um Assimilation. Da sie in seiner Spezies keine Vorteile sehen, ignorieren sie ihn.[5]

Angriff auf die ErdeBearbeiten

Kubus 384 fällt schließlich ins Sol-System ein, wo er von der Föderationsflotte erwartet wird. Nahe der Erde wird der Kubus schließlich von Photonentorpedos angeschossen und die USS Defiant stellt sich mit der verbliebenen Föderationsflotte dem Würfel entgegen.[2]

Das Schiff wird schwer beschädigt, als der Kubus die Warpgondeln des Zerstörers angreift und Commander Worf schließt mit seinem Leben ab und befielt mit der Defiant den Kubus zu rammen. Als plötzlich die USS Enterprise-E in den Kampf eingreift, schützt sie Defiant und lenkt das Feuer auf sich. Picard befiehlt die Defiant-Überlebenden an Bord zu beamen, sodass Worf an Bord der Enterprise gebracht wird.[2]

Während der Schlacht wird das Schiff USS Excalibur vom Kubus schwer beschädigt und Captain Morgan Korsmo tödlich verletzt. Mit seiner letzten Handlung bringt er das Schiff aus der unmittelbaren Schusslinie des Kubus' und bewahrt die Excalibur so vor der Zerstörung.[6] Zudem entern die Borg auch die USS Reston, ein Raumschiff der Nebula-Klasse. Es gelingt den Borg das Schiff vollständig zu assimilieren, doch driftet das Schiff durch seine schwere Beschädigungen ab.[7]

Der Kubus wird schwer beschossen und Captain Jean-Luc Picard befielt der Flotte auf eine bestimmte Stelle des Schiffs zu zielen. Kurz bevor das Schiff vollkommen zerstört wird, löst sich die Borg-Sphäre 194 aus dem Hangar des Würfels und setzt weiter mit der Borg-Königin an Bord Kurs zur Erde. Im Orbit der Erde beginnt die Sphäre einen Zeit-Vortex zu erzeugen und springt ins Jahr 2063, um den Ersten Kontakt der Menschen mit den Vulkaniern zu verhindern, und so die Geschichte zu verändern. Die Enterprise kann der Sphäre folgen und ist so im Vortex vor den Veränderungen der Zeitlinie geschützt, während die Erde assimiliert wird.[2]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Raumschiffe der Kubus-Klasse
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.