Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
M'Rek ist ein Klingone, der im 22. Jahrhundert im Klingonischen Hohen Rat dient. Circa 2151 steigt er zum Kanzler des Zweiten Klingonischen Reichs auf. 2165 wird er vergiftet und Khorkal tritt seine Nachfolge an.

BiografieBearbeiten

MachtergreifungBearbeiten

M'Rek wird im späten 21. Jahrhundert oder frühen 22. Jahrhundert geboren. 2145[3] wird M'Rek Kanzler des Klingonischen Reichs,[1] während einer Zeit, in der die Klingonischen Häuser anfangen ihre eigenen Wege zu gehen. Er ist der letzte in einer Reihe großer Krieger, wie sein Großvater Nakors, der in der Eroberung von Pheben V führend voranging. Mit seiner Kanzler-Ernennung benennt er das Haus des Nakors in das Haus des M'Rek um.[3]

Das Romulanische Sternenimperium beginnt mit Angriffen auf Grenz-Systeme, sodass es zu zahlreichen Schlachten zwischen Klingonen und Romulanern kommt, die um die Vorherrschaft zahlreicher Systeme kämpfen: Vom Gamma-Hydra-System bis zum Carraya-System. M'Rek befielt zahlreiche Feldzüge gegen klingonische Feinde, die sich auf Welten nahe des Reichs niederlassen wollen. So schlägt man Schlachten gegen die Kreel, Kinshaya, Tholianer, Vulkanier, Andorianer und Tellariten.[3]

Als die Enterprise 2151 den Klingonen Klaag nach Kronos zurückbringt und Beweise vorbringt, dass die Suliban-Cabal die Klingonischen Häuser versucht untereinander aufzubringen, verlangt M'Rek die Analyse von Klaags Blut. M'Rek tritt daraufhin vor und beleidigt Archer aufs Übelste.[1]

Politischer UmschwungBearbeiten

M'rek betrachtet die Entwicklung der Menschen mit Argwohn. Nicht zuletzt, weil sie sich seiner Meinung nach zu schnell ausbreiten und zuviel Einfluss auf andere Völker nehmen.[3] 2153 befielt M'Rek Duras Archer zu verfolgen, dessen Aktionen dem Reich bereits zweimal geschadet haben.[4]

M'Rek befielt später K'Vagh sich um die Einbindung von Augment-DNA in die Klingonen-DNA zu kümmern.[3]

Als die Enterprise 2154 "getarnt" als klingonisches Schiff in das Gebiet des Klingonischen Reiches einfliegt, wird sie von einem Devastator-Klasse-Schlachtschiff unter Captain Magh kontrolliert. Um sie abzulenken gibt sich Jonathan Beckett Archerals Klingone aus und behauptet, im geheimen Auftrag des Hohen Rates den Kanzler persönlich von Verhandlungen mit den Orionern zurück ins Reich zu bringen. Magh lässt sich davon täuschen.[5]

Nach der Augment-Krise spaltet sich der Hohe Rat immer mehr und so verfügt der Kanzler, dass sich die Flotte in HemQuch-Crews und QuchHa'-Crews zu organisieren hat.[3]

2155 wird M'Reks Position im Rat zunehmend geschwächt, als die Romulaner mehrere klingonische Schlachtschiffe mit ihrer Remote-Kontrolltechnik übernehmen. Captain Archer kontaktiert M'Rek, als vermeintliche Klingonenschiffe Draylax angreifen. M'Rek erklärt Archer jedoch, dass er nur eine Antwort erhalten würde, würde er Krell zu einem Duell herausfordern. Tatsächlich gewinnt Archer den Kampf und Krell erklärt ihm die Umstände des Angriffs.[6]

2156 wird M'Rek abermals von Archer kontaktiert, der von ihm einen Eintritt in den Romulanischen Krieg erbittet. M'Rek lehnt ab,[7] mit dem Hintergedanken nach dem Krieg beide geschwächten Heimatwelten zu erobern.[3]

2165 verstirbt M'Rek, jedoch nicht bevor er Degan als Überwacher des Nachfolgeritus ernennt. Die Umstände seines Todes sind mysteriös, weshalb der Rat nach Doktor Phlox verlangt. Rat Khorkal vom Haus Palkar wird schließlich M'Reks Nachfolger.[2] Sein Tod bedeutet auch das Ende des Großen Hauses von M'Rek.[3]

Referenzen Bearbeiten

Hoher Rat der Klingonen während der Amtszeit von Kanzler M'Rek (ca. 2145 - 2165)
KhorkalJa'rod, Sohn von DurasK'VaghKrell
<center>Kanzler des Zweiten und Dritten Klingonischen Reichs
Mow'ga (2069 - ?)Kapok (? - 2108)M'Rek (2145 - 2165)Khorkal (2165 - ?)Orak (2252 - 2257)L'Rell (2257 - ca. 2259)Sturka (ca. 2259 - 2270)Kesh (2270 - 2291)Gorkon (2291 - 2293)Azetbur (2293 - 2311)Kaarg (2311 - 2323)Ditagh (2311 - 2334)Kravokh (2334 - 2346)K'mpec (2346 - 2367)Gowron (2367 - 2375)Martok (2375 - ?)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.