FANDOM


STO-ZEITLINIE
(Angriff der Iconianer...)
STO-Zeitlinie
„Sie sollen wissen, dass Ihr Tod mir keine Freude bereitet, Älteste. [...] Lange haben wir auf diesen Tag gewartet. Wir werden alles zurück erobern, was einst uns war. Wir werden über diese Galaxie herrschen. Dies ist unser Recht und unsere Pflicht. Keiner kann gegen uns bestehen.“
— M'Tara zu einem Bewahrer (Quelle)

M'Tara ist eine Iconianerin, die 200.000 Jahre vor dem ersten Warpflug der Menschen auf Iconia lebte und dort herrschte. Als eine Allianz verschiedener Spezies, die von den Iconianern unterdrückt wurden, Iconia angriff und das Iconianische Imperium zerschlug, war sie eine der wenigen iconianischen Überlebenden.

BiografieBearbeiten

Angriff auf IconiaBearbeiten

„Als Anführer der Iconianer ist es meine Aufgabe, mich um Spezies zu kümmern, die zu Besuch kommen. Doch ich kann mich nicht ständig auf der Portalplattform befinden.Daher empfängt M'Tara'Et Besucher und bringt besondere Besucher [...] zu mir.“
— M'Tara über ihre Aufgaben (Quelle)

M'Tara wurde vor 200.000 Jahren auf dem Planeten Iconia geboren, der Heimatwelt der Iconianer,[1] die sich im Beta-Quadranten der Milchstraße befindet.[2] Im Laufe der Zeit lernt M'Tara die Bewahrer kennen, die die ersten aller humanoiden Lebensformen der Milchstraße darstellen, und von denen auch die Iconianer abstammen.[1]

Iconianer Beratung

M'Tara berät sich kurz vor dem Fall von Iconia.

Wie alle Iconianer setzte sich M'Tara für den Frieden zwischen den verschiedenen Spezies des Beta-Quadranten ein. Da viele Spezies jedoch nicht so technologisch weit entwickelt waren, wie die Iconianer und diese sich nicht in den natürlichen Entwicklungsprozess anderer Welten einmischen wollten, begannen zahlreiche Völker die Technologie der Iconianer zu begehren.[1]

Etwa im Jahr 200.000 v. Chr. spitzte sich die Lage im Iconianischen Imperium zu, als sich zahlreiche Spezies des Beta-Quadranten, darunter die Iccobar, an einem Angriff auf Iconia beteiligten. M'Tara befand sich zu jener Zeit auf dem Planeten und sah mit an, wie zahlreiche Iconianer von Soldaten fremder Spezies' getötet wurden. M'Tara und elf weitere Iconianer konnten anschließen mithilfe ihrer Gatewaytechnologie von Iconia fliehen.[1]

Nach der Zerschlagung des Iconianischen Reichs, verbreiteten die Siegermächte, dass die Iconianer einst ein gewalttätiges Volk waren.[3]

Obwohl die Iconianer als vernichtet gelten, schaffen es die Zwölf, darunter M'Tara, L'Miren und T'Ket, nach Dewa III zu entfliehen und dort mithilfe der Dewaner und der Herolde erneut eine Grundlage für ein neues Reich zu legen. Sie ziehen sich in die Andromeda-Galaxie zurück und versuchen mit verschiedenen Dienerrassen in der Milchstraße neuen Einfluss zu gewinnen.[1]

Rettung und ÜberlebenBearbeiten

In der STO-Realität unternehmend die Iconianer ab mindestens 2405 aggressivere Versuche wieder in der Milchstraße Fuß zu fassen.[1]

Zu jener Zeit haben sich die Iconianer zu höheren Wesen entwickelt, die fast aus reiner Energie bestehen. M'Tara koordiniert die ersten geheimen Angriffe auf die Milchstraße.[1]

M'Tara und Bewahrer

M'Tara trifft auf einen Bewahrer.

Während anfänglichen Manipulationen der Undinen, der Klingonen und der Romulaner, greifen die Iconianer selbst ins Geschehen ein, als es gegen ihren Willen zu einer erneuten Allianz der Mächte des Alpha-Quadranten und Beta-Quadranten kommt.[1]

Als Anfang 2410 in der Ersten Stadt ein Bündnis beschlossen wird, öffnet sich eine Subraumspalte, aus der M'Tara tritt und den klingonischen Rat Woldan tötet. Kurz danach verkündet sie die Widerkehr der Iconianer und verschwindet wieder.[1]

Fast ein halbes Jahr später bricht in der Galaxis der Iconianische Krieg aus. Während M'Tara ihren persönlichen Diener, den Harbinger von M'Tara, nach Neu Romulus aussendet, reist sie nach Lae'nas III, um die Bewahrer zu treffen, die dort eine Einrichtung gebaut haben, die noch lebende Bewahrer enthält. Zwar versucht einer der Bewahrer sie zu überreden von ihrem Tun abzulassen, doch tötet ihn M'Tara und befielt anschließend ihren Truppen den Planeten vollkommen zu zerstören.[1]

TodBearbeiten

Später unternehmen die Iconianer Bemühungen einstige Planeten des Krenim-Imperiums, dass durch die Vaadwaur zerschlagen wurde, zu beobachten, da man ihre Zeitreisetechnologie fürchtet. Der Mond von Kyana Prime wird dabei von huderten Herolden besetzt. Anschließend halten die Iconianer, darunter M'Tara, eine Sitzung ab, die jedoch unbemerkt von ihnen durch die Allianz beobachtet wird, die mithilfe der Krenim in einer alternativen Zeitlinie auf sie hinabblicken.[1]

Noch im selben Jahr kommt es zu einem Angriff der Allianz auf die Herold-Sphäre. M'Tara ist während der Schlacht der koordinierende Iconianer, der die Flotte befehligt. Als ihr Flaggschiff so stark beschädigt wird, dass seine Schilde ausfallen, können Truppen der Allianz an Bord des Schiffes beamen und M'Tara konfrontieren.[1]

Als diese sich verteidigt, wird sie gezwungen ihre ganzen Energiereserven auf zu brauchen, um gegen die Angreifer zu bestehen. Dabei stirbt M'Tara vor Erschöpfung vor den Augen von L'Miren und T'Ket, die ihr Rache für den Tod schwören.[1]

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.