Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
Nijil ist ein Romulaner, der im 22. Jahrhundert innerhalb der Romulanischen Imperialen Flotte als Chef-Technologe dient. In den 2150ern arbeitet er mit Admiral Valdore i'Kaleh tr'Irrhaimehn zusammen, um gegen die Menschen vorzugehen.

BiografieBearbeiten

Marodeur-KriseBearbeiten

2154 arbeitet er als Wissenschaftler unter dem Kommando von Admiral Valdore i'Kaleh tr'Irrhaimehn an einem Drohnenschiff, womit man die Beziehungen zwischen den Andorianern und den Tellariten verschlechtern will. Vor dem ersten Einsatz weist er Valdore daraufhin, dass das Schiff noch nicht bereit ist.[2]

Da Nijil auch später zögerlich ist, erinnert Valdore ihn an die Pflicht eines Soldaten des Romulanischen Imperiums. Er schiebt daraufhin kurz seine Bedenken beiseite, ist dann aber gegen die Erhöhung der Drogendosis bei dem aenaranischen Piloten Gareb, durch dessen telepathischen Fähigkeiten das Schiff gesteuert werden soll.[1] Er ist auch gegen einen zu frühen Einsatz eines zweiten Drohnenschiffs. Er kann Valdore jedoch nicht davon abhalten Gareb zu erschießen.[6]

Krieg mit den MenschenBearbeiten

2155 wird Nijil zum Chef-Technologe befördert. Nachdem Valdore vom Ersten Konsulin T'Leikha aus dem Gefängnis befreit wird, arbeiten beide wieder zusammen. Mit dem Ausbruch des Irdisch-Romulanischen Kriegs sollen beide an Tarnvorrichtungen für große Schiffsklassen arbeiten. Allerdings landet Nijil damit an einem toten Punkt, weil die Schiffe einfach nicht genug Energie aufbringen können, um die Tarnvorrichtung im Betrieb aufrechtzuerhalten.[5]

Mehr Erfolg hat er schließlich mit der Entwicklung einer aus dem Drohnenprojekt entstandenen Telekontroll-Waffe, die es ermöglicht, via Funk von Ferne gegnerische Schiffe zu übernehmen, indem Schadsoftware in deren Systeme eingeschleust wird, die eine Fernsteuerung des Ziels erlaubt. In der Anfangsphase des Irdisch-Romulanischen Kriegs wird diese Waffe zur Perfektion gebracht. Zahlreiche Koalitionsschiffe, aber auch Raumschiffe der Klingonen und zivile Transporter fallen ihr zum Opfer, darunter die irdischen Frachter ECS Horizon und ECS Kobayashi Maru.[7]

Später übernimmt Nijil auch das Avaihh lli Vastam, das Warp-Sieben-Antriebsprojekt des verstorbenen Doktor Ehrehin. In einer geheimen Schiffswerft unweit von Achernar am Rand der romulanischen Einflusssphäre entwickelt er 2155 einen flugfähigen Prototypen, der im März 2156 so gut wie fertiggestellt ist.[4]

Nijil ist ein heimlicher Unterstützer der romulanischen Dissidentengruppe Ejhoi Ormiin. So hat er seine Finger im Spiel, als Agenten dieser Gruppe Doktor Ehrehin umbringen, und auch, als andere Agenten den Warp-Sieben-Prototypen aus der Achernar-Werft stehlen. Gemeinsam mit der Ersten Konsulin T'Leikha intrigiert er außerdem, um Admiral Valdore aus dem Weg zu räumen, nachdem dieser seinen Zweck erfüllt und Praetor D'deridex umgebracht hat. Doch Valdore überlebt den ihm geltenden Bombenanschlag.[4]

Im September 2156 versucht Nijil, von Romulus zu fliehen. Dazu hat er seine Verbündeten bei der Ejhoi Ormiin aufgefordert, als angebliche Raumpiraten seine Transportfähre Eireth zu überfallen, die ihn zu einer Geheimlaboreinrichtung im Glintara-System bringen soll. Er will von ihnen "entführt" werden und so dem Zorn Admiral Valdores entkommen. Doch Valdore erfährt von dem Plan, fängt zuerst die falschen Piraten ab und danach die Transportfähre. Nijil gerät in Gefangenschaft, seine Zusammenarbeit mit der Ejhoi Ormiin ist enttarnt. Nach eingehendem Verhör wird er von Admiral Valdore eigenhändig getötet.[3]

Externe LinksBearbeiten

Referenzen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.