Fandom



MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
Die Olympic-Klasse, auch Hope-Klasse,[7] ist eine Raumschiffsklasse der Vereinigten Föderation der Planeten. Schiffe dieser Klasse sind als Hospitalschiffe und Medizinische Versorgungsschiffe konzipiert.

GeschichteBearbeiten

EntwicklungsgeschichteBearbeiten

In der frühen Geschichte der Menschen, anfangs in irdischen Konflikten und später während des Irdisch-Romulanischen Kriegs, sind Hospitalschiffe unabdinglich. Dies ändert sich später und das Oberkommando beschließt das medizinische Personal nicht zentralisiert einzusetzen, sondern verstärkt auf allen Raumschiffen zu stationieren.[3]

Als die Borg 2367 in den Raum der Föderation einfallen, erkennt die Föderation, dass bei großen Schlachten Hospitalschiffe wichtige Schlüsselschiffe sind.[3]

Nachdem bereits 2361 die Entwürfe der Olympic-Klasse in der Marin-County-Sternenflotten-Schiffswerften im Orbit der Erde verfolgt werden,[4] kommt es 2368 zum Stapellauf der USS Olympic. In den 2370ern kommt es zu mehreren Spannungen zwischen der Föderation und anderen Mächten, wie der Cardassianischen Union sowie immer zu Scharmützeln, die die Olympic-Klasse auf den Plan rufen.[3]

Zudem erkennt das Oberkommando, dass neutrale Schiffe, die nicht oder kaum bewaffnet sind, auch einen diplomatischen Bonus bringen.[3]

Etabliertes Medizin-SchiffBearbeiten

Ab 2369 werden die Schiffe der olympic-Klasse auch an anderen Orten der Föderation gebaut.[3] Die Schiffe der Olympic-Klasse werden anfangs erst im Kerngebiet der Föderation eingesetzt, da sie nur minder bewaffnet sind.[4]

Schiffe dieser Klasse sind vielseitig, sodass die Schiffe unterschiedlichste Laboratorien beherbergen, um zahlreiche Aufgaben zu übernehmen. Allem voran werden die Schiffe der Olympic-Klasse jedoch für humanitäre Zwecke genutzt.[2] 2370 nimmt die USS Nobel an einer Mission teil, die es zum Ziel hat die USS Hera aufzuspüren.[13]

In den 2370ern kommen die Schiffe der Klasse vermehrt mit Lazarettfregatten der Graceful-Klasse zum Einsatz. Dennoch gelten die Schiffe der Olympic-Klasse als weitaus vielseitiger, da dutzende von Subklassen zu jener Zeit existieren, die unterschiedlich ausgerüstet sind.[4]

2373 wird ein Schiff jener Klasse in der Schlacht gegen einen Borg-Kubus in der Nähe der Erde eingesetzt.[14] In den Jahren 2373 bis 2375 werden die Schiffe jener Klasse als Hospitalschiffe im Dominion-Krieg benutzt.[15] 2375 nimmt die USS Nobel zahlreiche Verletzte auf.[16]

In den 2380ern beschließt die Sternenflotte zudem, weitere Schiffe der Klasse zu bauen, da die Klasse so zuverlässig ist.[4] 2385 ist so zum Beispiel die relativ neu in den aktiven Dienst gestellte Athene Donald aktiv, die von der Sternenflotte an Rosalind Franklin Institute for Biomedical Research verpachtet wird.[12]

BeschreibungBearbeiten

Äußerer AufbauBearbeiten

Die 310 Meter langen Medizinischen Kreuzer der Olympic-Klasse sind wendige Schiffe der Sternenflotte.[4] Anders als ein Großteil der Sternenflottenschiffe seit dem 21. Jahrhundert besitzen die Schiffe der Olympic-Klasse anstelle einer Untertassensektion einen sphärischen Primärrumpf, ähnlich den früheren Schiffen der Daedalus-Klasse.[4]

Das Design der Klasse ist dem Umstand geschuldet, dass die Schiffe Hospitalschiffe sind und humanitäre Hilfe leisten. Aus diesem Grund sollen sie auch eindeutig für den Feind als "anders" wahrgenommen werden.[3]

Trotz dieses Unterschieds ist das Design des Schiffes vom Baustil des mittleren 24. Jahrhunderts geprägt. Die Warpgondeln, von denen die Klasse zwei besitzt, ähneln den Gondeltypen, die früher auf den Schiffen der Galaxy-Klasse und Nebula-Klasse genutzt werden. Schiffe dieser Klasse besitzen einige Typ-VI-Phaseremitter, die in den 2370ern und darüber hinaus jedoch nicht mehr aktuell sind und auch nur wenig gegen moderne Feindesschiffe dieser Zeit ausrichten können. Schiffe dieser Klasse haben in den 2360ern und 70ern keine Torpedorampen.[4] Später werden die Phaser durch Typ-VIII-Phaser ersetzt, allerdings sind diese nicht für den Kampf vorgesehen, sondern nur, um zum Beispiel einkommende Asteroiden abzuschießen.[3]

Schiffe der Olympic-Klasse reisen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von Warp 6,0, können aber Warp 9,2 für 6 Stunden halten.[4] An der Primärhülle befindet sich auf jeder Seite das Wappen des Medizinischen Corps der Sternenflotte.[3]

Innerer AufbauBearbeiten

Auf 27 Decks finden standardmäßig 750 Mannschaftsmitglieder Platz. Die Klasse bietet Platz für 2.600 weitere Passagiere und im Notfall kann die Klasse 8.000 Flüchtlinge aufnehmen. Dabei kann das Schiff auf 12 Transporter zurückgreifen.[4]

Olympic-Klasse-Schnitt

Querschnitt durch ein Schiff der Olympic-Klasse

Schiffe jener Klasse sind mit zahlreichen Laboratorien, Rezeptionen, Erholungsräumen, aber auch Bars ausgestattet.[12] In der Primärhülle befindet sich ein Großteil der Crew-Quartiere, der Hauptcomputer, die Kommandosysteme und einen großen botanischen Garten, der vor allem medizinisch verwendbare Pflanzen beherbergt.[3]

Die Krankenstation, die auch für die Crew gedacht ist, befindet sich in der Primärhülle, wobei der Krankenhaus-Komplex Großteile der Sekundärhülle ausfüllt. Hier können mindestens 1.000 Patienten simultan behandelt werden. Ab 2371 gebaute Raumschiffe der Klasse werden mit einem Medizinisch-Holographischen Notfallprogramm ausgestattet.[3]

HintergrundinformationenBearbeiten

  • In einer alternativen Zeitlinie des Jahres 2387 übernimmt Captain Beverly Crusher-Picard das Kommando über die über 10 Jahre alte USS Pasteur.[17]
  • Während die Star Trek-Lizenz für RPG-Werke bis 2000 in der Hand von Last Unicorn Games lag, arbeitete der Schreiben Steven S. Long, der schon bei vorherigen Werken mitgearbeitet hatte, an dem The Ship Recognition Manual, Volume 1: The Ships of Starfleet. Noch vor der Fertigstellung des Werkes wechselte der Rechteinhaber für RPG-Werke von Last Unicorn Games zu Decipher.. Laut The Ship Recognition Manual, Volume 1: The Ships of Starfleet haben Schiffe der Olympic-Klasse sind mit 2.800 Crewquartieren einfachster Art ausgestattet, 500 sind größer als die Basisquartiere, 100 luxuriös und 50 auf besondere Wünsche und Anforderungen umrüstbar. Die Schiffe haben 200 Rettungskapseln, die je zwölf Personen fassen. In ihrem Arsenal befinden sich 200 Photonentorpedos. Schiffe der Klasse sind mit keiner Kapitäns-Yacht ausgestattet, aber mit 4 Shuttlekapseln und 2 Shuttles, von denen alle für medizinische Notfälle ausgerüstet sind. Die Sternenflotte setzt Schiffe jener Klasse bis nach den 2380ern als Patrouillenschiffe und Versorgungsschiffe ein. 2374 werden die Schiffe der Klasse mit einem MHN ausgestattet.[18]

Externe Links Bearbeiten

ReferenzenBearbeiten


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.