Memory Beta Wiki
Advertisement
MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten.png

Das Romulanische Sternenimperium (romulanisch: Latasam Stelai Rom'lnz[34] auch: Romulanisches Imperium[33] Romulanische Konföderation,[35] Romulanisches Reich[36]) ist eine interstellare Großmacht, die mehrere Dutzend Sektoren des Beta-Quadranten der Milchstraße beansprucht. 2387 zerfällt das Reich durch die Explosion der romulanischen Heimatsonne.

Geschichte[]

Entstehung der Romulaner[]

Hauptartikel: Zeit des Erwachens

Die Romulaner sind ursprünglich Vulkanier, die während der Zeit des Erwachens aus einer Splittergruppe hervorgehen, die gegen die Ideale Suraks vorgehen, der den vulkanischen Weg cthia predigt - einen Weg der Logik und der Unterdrückung von Emotionen. Zahlreiche Kriege entflammen auf Vulkan und verwüstet den Planeten.[34] Der Führer der Logik-Bewegung, Surak, stirbt während dieser Zeit auf dem Berg Seleya aufgrund der Strahlung von Atomsprengkörpern, die auf der Oberfläche detonieren.[37]

Das Chaos der Zeit und der Drang nach Frieden vereinigt schließlich die Vulkanier, die die Lehren Suraks annehmen. Man vertreibt alle diejenigen, die ihren Emotionen anhängen.[34] Tellus, der Führer einer Bewegung namens Kinder von Ket-Cheleb, greifen schließlich abermals zu Gewalt, um ihre Art beizubehalten.[6] Suraks Schüler S'task ersinnt den Plan die Anhänger der Emotitionen von Vulkan zu verbannen, damit sie ihren Weg gehen können.[38]

Surak selbst erhoffte sich vor seinem Tod, dass Karatek, ein enger Freund des Philosophen, die emotionalen Vulkanier wegführt, um eines Tages wieder zu kommen, um sich mit den Vulkaniern wieder zu vereinigen.[39] Die Zeit des Verlassens der Proto-Romulaner wird als die Teilung beschrieben. 20 Schiffe verlassen mit 80.000 Personen im 4. Jahrhundert Vulkan, um eine neue Heimat zu finden.[38]

Die Proto-Romulaner erreichen nach Jahren mehrere Planeten, die für vulkanisches Leben jedoch nicht geeignet sind, darunter die Planeten des 88-Eridani-Systems. Im 198-Eridani-System werden sieben Schiffe durch die Gravitation des Sterns zerstört.[38] Zwei weitere Schiffe werden später von einer Kreatur namens Iruhe zerstört. Weitere Schiffe fallen einer Spezies namens Versorger, von Triskelion II, zum Opfer.[40]

Ansteckende Krankheiten verbreiten sich schließlich noch unter der Crew der Raumschiffe.[38] All diese Faktoren führen schließlich dazu, dass viele Proto-Romulaner ihren Glauben in die Sache verlieren. Tellus und S'task sind dafür die Reise fortzusetzen, andere wiederum verlassen die Flotte, um sich endlich niederzulassen. Admiral Debrune führt schließlich eine Splittergruppe weg von der Hauptflotte und besiedelt die Welten Barradas III und Calder II .[6]

Eine weitere Splittergruppe findet im Rigel-System eine neue Heimat: Rigel V. Die Vulkanier, die dort siedeln, entwickeln sich später zu den V'gelnianern.[6]

Die letzten, schlecht gewarteten Schiffe[41] unter der Führung von Tellus machen schließlich ein instabiles Wurmloch aus und reisen damit ins Eisn-System. Dort entdecken die Reisenden zwei kolonisierbare Planeten: Eisn II (Remus) und Eisn III (Romulus).[6] Die Romulaner besiedeln schließlich die Welten, die durch den Groß-Rat und eine Königin geführt werden. Nach den Clan-Kriegen, können die Romulaner sich vereinen und starten abermals ihr Weltraumprogramm. So erreichen sie Welten, wie Perhonies.[38]

674 beginnt für die Romulaner das Zeitalter der Ausdehnung. Die Romulaner treffen im Weltraum auf einige Spezies, wie die Buqretianer oder die Xhujaner. Zahlreiche Spezies' werden unterjocht und zu Vasallen der Romulaner ernannt. Nur wenige Jahrzehnte später kommt es zum Ersten Romulanischen Bürgerkrieg.[6] Der Bürgerkrieg führt 938 zu einer Reformation: Admiral Valkis ernennt sich zum Kaiser und gründet das Sternenimperium sowie den Romulanischen Senat.[26]

Expansion[]

Zwischen 1270 und 1370 nutzen die Romulaner ein instabiles Wurmloch bei Romii, das sie in die Nähe ihrer alten Heimat bringt. Die Romulaner nutzen die Gelegenheit ihre Verwandten anzugreifen, was zum Vulkanisch-Romulanischen Krieg führt. Da die Romulaner ihre wahre Identität während des Krieges nicht aufdecken, können die Vulkanier nicht erahnen, wer sie angreift. Allerdings gewinnen die Vulkanier den Krieg und kurze Zeit später kollabiert das instabile Wurmloch, das die beiden Völker verbindet.[26]

1411 entdecken romulanische Wissenschaftler die Möglichkeit eine künstliche Quantensingularität zu erschaffen, die man als Energiequelle für Raumschiffe nutzen kann. Die Entwicklung dieser Technologie hebt das Sternenimperium auf die Stufe einer interstellaren Großmacht.[26]

Nach einer Reihe politischer Umschwünge, zu der auch die Abschaffung der Macht des Kaisers gehört, wird 1698 das Praetoramt eingeführt.[26][6] Es ist jene Zeit, in der das Imperium Ziel eines Angriffs durch das Stellare Königreich von Corill II wird. Der Cproill-Zwischenfall lässt beide Kriegsparteien schwere Verluste zufügen, die Romulaner gehen jedoch aufgrund ihrer größeren Population siegreich aus dem Konflikt hervor. Die Corillianer werden von den Romulanern ausgelöscht.[42]

Die Zeit zwischen 2041 und 2069 sieht einen Stillstand in den Expansionsbemühungen der Romulaner, die in dieser Zeit zahlreiche Schlachten gegen die Klingonen austragen.[26]

22. Jahrhundert[]

Expansion[]

Mit dem beginnenden 22. Jahrundert gelingt es den Romulanern mehr und mehr Sektoren zu erobern. Der Kampf um den Gamma-Hydra-Sektor mit den Klingonen gehört in jenem Jahrhundert zu den härtesten Schlachten, die das Imperium zu schlagen hat. Die Romulaner verminen den Sektor schließlich mit Tarnminen, um die Klingonen daran zu hindern den Sektor zu erobern.[43]

In den späten 2120ern leitet Praetor D'deridex die Invasion des Unroth-Sektors ein mit dem Ziel Haakona Prime zu erobern und die Haakonianer zu unterwerfen. 19 Jahre lang kämpfen die Romulaner einen blutigen Kampf gegen die Haakonianer. Letzten Endes müssen sich die Romulaner von Haakona Prime zurückziehen, was dem Praetor als Schande ausgelegt wird.[44]

2152 - 2154: Erste Unterwanderungen[]

2152 treffen die Romulaner erstmals auf die Vereinigte Erde. Die Enterprise kollidiert in jenem Jahr mit einer romulanischen Mine über Unroth III. Als eine kleine Flotte von Bird-of-Preys der T'varo-Klasse enttarnt und die Menschen zwingt das Unroth-System zu verlassen, kann das Erdenschiff nicht auf Warp gehen, da eine weitere Mine undetoniert an der Außenhülle festsitzt.[45]

Die Enterprise kann die Mine von der Hülle trennen und vor der romulanischen Flotte, die von der Praetor Pontilus angeführt wird, fliehen. Kurze Zeit später explodiert das romulanische Schiff, das einen neuen Tarntechnik-Prototypen an Bord hat, durch eine Fehlfunktion im Tarnsystem. Die Tarnungsforschung der Romulaner wird dadurch um Jahrzehnte zurückgeworfen.[46]

Während der ersten Hälfte des 22. Jahrhunderts gelingt es den Romulanern zudem das Vulkanische Oberkommando zu infiltrieren, um eine insgeheime "Wiedervereinigung" zu erzwingen. 2154 ist der Tal Shiar-Agent V'Las, der sich als Vulkanier ausgibt, Administrator der Vulkanischen Konföderation. Subcommander Talok unterstützt V'Las bei seiner Arbeit.[47]

V'Las fördert Bemühungen die Politik der Vulkanier und deren Außenpolitik und deren Beziehungen zu anderen Spezies zu destabilisieren. Um einen Krieg mit den Andorianern zu rechtfertigen, streut er Gerüchte, dass die vulkanischen Nachbarn Waffen auf Xinditechnologie-Basis entwickeln. Da die pazifistische Grupperiung der Syranniten gegen einen Krieg ist, lässt er die Botschaft der Erde auf Vulkan bombadieren und schiebt den Angriff den Syranniten in die Schuhe. Die Crew der Enterprise findet später heraus, dass V'Las der Drahtzieher hinter den Angriffen ist.[48]

V'Las lässt den Krieg mit den Andorianern aufflammen, wird jedoch kurzerhand von seinem Amt enthoben, als T'Pau mit der Hilfe der Menschen das Kir'Shara, Suraks Originalschriften, vor das Oberkommando bringt, um so die Vulkanier umzustimmen.

2155 - 2160: Babel-Krise und Romulanischer Krieg[]

[...]

23. Jahrhundert[]

[...]

24. Jahrhundert[]

[...]

Alternative Realitäten[]

STO-Realität[]

Antizeit-Realität[]

In der Antizeit-Realität, eine alternative Zeitlinie, die vom omnipotenten Wesen Q erschaffen wird, wird das Romulanische System nicht von einer Supernova zerstört. Das Klingonische Imperium erobert in den 2380ern das Sternenimperium und gliedert es in das Reich ein. 2395 haben die Klingonen jedoch mit der Tarellianischen Pest innerhalb des Imperiums, insbesondere auf Romulus, zu kämpfen und lassen Föderationsschiffe zur humanitären Hilfe über die Grenze.[49]

Beschreibung[]

Ausdehnung[]

Hauptartikel: Beta-Quadrant

[...]

Politisch[]

Das Imperium wird von einer Art Präsidialsystem regiert, an dessen Spitze der Praetor steht. Dieser ist Staatsoberhaupt, Vorsitzender des Senats und der Oberbefehlshaber der Flotte. Der Senat bildet hierbei die Legislative. Die Hauptstadt ist Ki Baratan, auch Dartha genannt. In dieser befindet sich das Regierungsviertel und der sogenannte Senatshügel, in dem die meisten wichtigen Entscheidungen getroffen werden.

Militärisch[]

Das Militär ist im romulanischen Sternenimperium extrem wichtig und dient als wichtige Machtbasis des Prätors, der ohne diese Unterstützung schnell gestürzt werden kann. Der Hauptteil der militärischen Ressourcen wird, wie bei den meisten interplanetaren Staaten in die Flotte investiert. Dabei beschränkt sich diese zum Großteil auf einen Schiffstyp. Im 22. Jahrhundert ist es die T'Varo im 23. die T'liss und im 24. die D'Deridex-Klasse.

Außerdem legt das Militär viel Wert auf Spionage und Technologien. So ist der gefürchtete Tal Shiar, der Geheimdienst des Imperium, mächtiger als es oberflächlig scheint. 

Vor allem im Irdisch-romulanischen Krieg sind die Romulaner einfallsreich was alternative Taktiken zum direkten Angriff betrifft. So entwickeln sie neben Drohnenschiffen auch ein Fernkontrollsystem um die Schiffe ihrer Gegner zu übernehmen. Dabei sind die Schiffe der Vulkanier, Andorianer und Tellariten besonders anfällig, wodurch die Erde in ihrem Kampf isoliert wird.

Ränge[]

  • Uhlan
  • Sub-Lieutenant
  • Centurion
  • Decurion
  • Sub-Commander
  • Commander
  • Admiral

Externe Links[]

Referenzen[]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Star Trek Adventures - Beta Quadrant Sourcebook
  2. Star Trek (Film)α
  3. VOY: Die Q-Kriseα
  4. ST: TOS - Vulcan's Soul
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 Star Trek: Nemesisα
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 ST: TNG - The Way of D'era: The Romulan Star Empire
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 PIC: Karten und Legendenα
  8. 8,0 8,1 ST: PIC - Picard: Countdown Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „Countdown“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.
  9. ST: TOS - Tests of Courage
  10. 10,0 10,1 Star Trek: The Next Generation – A Final Unityα
  11. 11,0 11,1 11,2 ST: PIC - Der dunkle Schleier
  12. ST: DS9 - Im fahlen Mondlicht
  13. ST: TLE - Catalyst of Sorrows
  14. ST: DS9 - Ein Stich zur rechten Zeit
  15. ST: TLE - Vulcan's Heart
  16. Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens Bestien wurde kein Text angegeben.
  17. ST: DTI - Watching the Clock
  18. ST: TOS - Geiseln für den Frieden
  19. DS9: Ein Unglück kommt selten alleinα
  20. ST: PIC - Die letzte und einzige Hoffnung
  21. TNG: Wiedervereinigung? Teil IIα
  22. ST: ENT - Unter den Schwingen des Raubvogels, Buch 2
  23. ST: TNG - Starfleet Command III
  24. Star Trek: Deep Space Nine Core Game Booken
  25. ST: ENT - Was Menschen Gutes tun
  26. 26,0 26,1 26,2 26,3 26,4 26,5 ST: - Player's Guide
  27. Star Trek: Sternen-Atlasα
  28. Instagram-Account von Michael Chabon
  29. ST: TOS - The Empty Chair
  30. ST: - Elite Force II
  31. Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens TiW wurde kein Text angegeben.
  32. Worldsen
  33. 33,0 33,1 Tränen der Propheten (Episode)α
  34. 34,0 34,1 34,2 ST: TOS - Spocks Welt
  35. The Klingonsen
  36. TNG: So nah und doch so fernα
  37. ENT: Zeit des Erwachens (ENT)α
  38. 38,0 38,1 38,2 38,3 38,4 ST: TOS - Die Romulaner
  39. ST: TOS - Exodus
  40. ST: TOS - Exiles (2006)
  41. ST: - Einzelschicksale
  42. ST: TOS - The Romulan Way: Game Operations Manual
  43. ST: ENT - Kobayashi Maru (ENT)
  44. ST: ENT - Unter den Schwingen des Raubvogels I
  45. ENT: Das Minenfeldα
  46. ST: ENT - Was Menschen Gutes tun
  47. ENT: Kir'Shara (Episode)α
  48. ENT: Die Schmiedeα
  49. TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil IIα
Mächte und Reiche der Milchstraße
Quadrant Großmächte Mittlere - Kleinere Mächte Zerfallene Mächte
α
Breen-KonföderationCardassianische UnionTholianische VesammlungVereinigte Föderation der Planeten Dritte Republik von BajorDanteri-ImperiumErste FöderationFerengi-AllianzGoeg-DomäneJibetanische KonföderationKarg-ImperiumKzinti-PatriarchieNyberrite-AllianzRegentschaft des Carnelianischen ThronsSheliak-KorporationTalarianische RepublikNeues Thallonianisches ProtektoratTzenkethi-KoalitionUbarrak-Vorherrschaft Erste Republik von BajorZweite Republik von BajorShedai-ImperiumThallonianisches ImperiumTkon-ImperiumZalkat-Union
β
Klingonisches ReichRomulanisches SternenimperiumVereinigte Föderation der Planeten Daa'Vit-KonföderationGaridianische RepublikGorn-HegemonieGrigariHierarchieHydranisches ReichInterstellares KonkordiumHeiliger Orden der KinshayaLyranisches SternenimperiumM'dok-ImperiumMetron-KonsortiumOrion-SyndikatOthan EmpireSentry-KoalitionSon'aKinder von TamaTaurhai-VereinigungVomnin-Konföderation Borg-KollektivIconianisches ImperiumImperialer Romulanischer StaatImperiale Klingonischer StaatRigelianische Konföderation
γ
Dominion Dosi-Konföderation Borg-KollektivIconianisches Imperium
δ
Alsuranisches ImperiumB'omar-SouveränitätDevore-ImperiumHirogen-KonföderationHierarchieKazon-KollektivKrenim-ImperiumKonföderation der Welten des Ersten QuadrantenMalon-KooperativeR'Kaal-KollektivSchwarmTurei-OberherrschaftVidiianische BruderschaftVostigye-UnionZahl-Regentschaft Borg-KooperativeBenthanisches ProtektoratEtanianischer OrdenHaakonianischer OrdenMokra-OrdenMoenianische Maritime SouveränitätKrowtonen-WacheRilnar-KolonialkommandoSikarianischer Kanon Borg-KollektivFurienVaadwaur-Oberherrschaft
Advertisement