FANDOM


Schlacht bei Sternzeit 2/1403
D-11 art01
Historisches
Konflikt:

Klingonisch-Romulanischer Grenzkonflikt

Datum:

Sternzeit 2/1403

Ort:

Klingonisch/Romulanische Grenze

Ergebnis:

Unentschieden

Kontrahenten

Klingonen-Logo

RomSternenimperium Logo


Truppenverbände
Verluste

3 dath d'lan-Klasse Zerstörer

2 T2-Klasse Zerstörer

Die Schlacht bei Sternzeit 2/1403 ist ein im 23. Jahrhundert stattfindendes Gefecht zwichen dem Klingonischen Reich und dem Romulanischen Sternenimperium.

VorspielBearbeiten

Bei Sternzeit 2/1403 begegnet eine Klingonische Flotte nahe dem Dreieck auf eine Romulanische Patroullie. Der als unerfahren geltende Klingonische Kommandat entscheidet sich sofort den vermeintlich schwächeren Kampfverband anzugreifen und dabei das neue Schlachtshiff unter seinem Kommando erstmals in einem realen Gefecht zu testen.

Eingesätzte KräfteBearbeiten

Die Klingonische Flotte verfügt über ein Schiff der neuartigen k’el ri’anda-Klasse welches als Flagschiff dient sowie 11 Schiffen der dath d'lan-Klasse welche als Abschirmeinheiten dienen. Der Romulanische Kampfverband besteht aus einem Kreuzer der V-6-Klasse sowohl 3 Zerstörern der T2-Klasse

SchlachtverlaufBearbeiten

Der klingonische Kommandeur, der mit seinem neuen Schiff nicht vertraut war, begann sofort mit den Angriff, nur um herauszufinden dass der romulanische Kreuzer einen gleichwertigen Gegner darstellt. Nach mehreren Schusswechseln hatte die klingonische Streitmacht bereits den Verlust von 3 Schiffen zu erleiden, und das Flaggschiff wurde ernsthaft beschädigt. Der romulanische Verband dagegen, hatte nur einen Zerstörer verloren und der Kreuzer elitt nur leichte Schäden. Der Klingonische Kommandant befürchtete den Verlust des Schlachtschiffes und begann sich mit seinen Schiffen abzusetzen.

Der romulanische Kommandant entschied sich daraufhin die zurückweichenden Klingonen anzugreifen. Der Romulanische Angriff scheiterte jedoch und dem Klingonischen Schlachtschiff gelingt es einen weiteren der romulanischen Zerstörer ausschalten. An diesem Punkt der Schlacht lösten sich beide Seiten von einander. Die klingonischen Schiffe ziehen sich in den klingonischen Raum zurück, während der romuanische Kommandant in das Gebiet der Schlacht zurückkehrt um dort nach überlebenden Romulanern zu suchen und den letzten verbleibenden Zerstörer in Schlepp zu nehmen.

Ergebnis und NachwirkungenBearbeiten

Die Beziehungen zwichen den Klingonen und den Romulanern verschlechterte sich nach diesem und vergleichbaren Zwichenfällen in der Klingonisch/Romulanischen Grenze zusehends.

Auch zeigte dieses Gefecht dem klingonischen Imperialen Kommando, dass ihr neues Schlachtschiff völlig unzureichende Leistungswerte aufwies und man stoppte vorübergehend den Bau weitere Schiffe der Klasse und begann mit der Technichen Aufwertung der Schiffe.

QuelleBearbeiten

Klingon Ship Recognition Manual 1 (2. Auflage)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.