FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Die Sol III (auch: Erde,[1] Terra[3]) ist ein Planet im Sol-System des Sol-Sektors, der im Alpha-Quadranten beheimatet ist. Der Planet gehört der Klasse M an.

GeschichteBearbeiten

FrühgeschichteBearbeiten

Nachdem vor 2 Milliarden Jahren auf dem Planeten das erste einzellige Leben entwickelte bildeten sich im Laufe der Jahrmillionen viele verschiedene Lebensformen. Die echsenartigen Dinosaurier, von denen keine Spezies empfindungsfähig war, beherrschten den Planeten.  Vor 65 Millionen Jahren vernichteten ein Meteoriteneinschlag und dessen Folgen beinahe alle Dinosaurierspezies. Nur eine einzige Spezies konnte überleben und entwickelte sich zu einer intelligenten Spezies weiter, die den Planeten lange vor der Entstehung des Menschen verlässt und sich im Delta-Quadranten eine neue Heimat. Die Voth wie sie sich nun nennen, stammen vom Hadrosaurus ab. Allerdings leugnen sie ihre in Vergessenheit geratene Herkunft. Auch die Troodons konnten sich weiterentwickeln und wurden in der Zeit vor dem Meteoriteneinschlag immer intelligenter. Eine fremde Rasse evakuierte die Troodons und brachten sie zu einer neuen Welt. Die Spezies, die sich mittlerweile Clan Ru nennen sind Mitglieder der Föderation geworden, nachdem sie von ihrer Herkunft erfahren haben. Der Asteroid, welcher den größten Teil der Dinosaurier auslöschte wurde im Krieg zwischen 0 und dem Q-Kontinuum von 0 auf Q geschleudert. Dieser öffnete ein Portal durch Raum und Zeit zwischen sich und dem Asteroiden. Somit schlug der Asteroid 65 Millionen v. Chr. auf der Erde ein. Nach dem Ende des Krieges wurde es Q Aufgabe über den Planeten zu wachen, dessen Geschichte er massiv verändert hatte.

Aufstieg der MenschenBearbeiten

Nachdem sowohl die Clan Ru als auch die Voth die Erde verlassen haben bildet sich in den letzten paar Millionen eine humanoide Spezies heraus, die bald den gesamten Planeten bewohnen wird: Der Homo Sapiens.

Erste Schritte ins AllBearbeiten

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs beginnen die Supermächte USA und UDSSR damit, Raumforschung zu betreiben. Die UDSSR schafft es schließlich 1953 den ersten unbemannten, künstlichen Satelliten in einen Orbit um den Planeten zu bringen. Vier Jahre später wird der erste Mensch ins All geschossen und umrundet den Erdball.  1969 schaffen es die USA mit Neil Armstrong den ersten Menschen auf den Mond zu befördern. Ende des 20. Jahrhunderts wird die erste dauerhafte Raumstation der UDSSR in den Orbit geschickt. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird die erste internationale Raumstation ISS im Orbit erbaut und dauerhaft bemannt.

22. JahrhundertBearbeiten

[...]

23. JahrhundertBearbeiten

[...]

24. JahrhundertBearbeiten

[...]

BeschreibungBearbeiten

[...]

ReferenzenBearbeiten

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Das Sol-System
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.