FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Die Son'a-Autorität[1] ist eine kleine Macht, die einige Teile des Beta-Quadranten der Milchstraße beansprucht. Die Autorität wird von den Son'a geführt.

GeschichteBearbeiten

GründungszeitBearbeiten

Nachdem die Abgekehrten, eine Gruppe von Ba'ku, ihre Heimatwelt Ba'ku I im Briar Patch im Jahr 2295 verlassen, finden sie im Son'a-System auf Son'a Prime eine neue Heimat, die sie mithilfe der ausgemusterten Raumschiffe ihrer Eltern erreichen.[3]

Nach der Abkehr von ihren Eltern und deren pazifistischen untechnologischen Leben, bemerken die Son'a einige Zeit später, dass sie altern und krank werden, da sie nicht mehr der metaphasischen Strahlung ihrer Heimatwelt ausgesetzt sind. Sie schwören die Welt eines Tages wieder zurück zu erobern, um so ihren Alterungsprozess zu stoppen.[4]

Kurz nach der Etablierung ihrer neuen Heimatwelt gehen die Son'a allen Legenden nach "Jungbrunnen" nach und werden herbe enttäuscht. Zudem erobern sie zahlreiche Systeme in unmittelbarer Umgebung. Mit ihren Eroberungen erhalten sie medizinisches Wissen, dass ihre Lebensspanne über das normale hinaus verlängert, doch verlieren sie dabei ihre Fortpflanzungsfähigkeit und müssen ihre Haut am ganzen Körper verziehen.[1]

2325 entdecken die Son'a die Tarlac, die kurz vor der Entwicklung des Warpantriebs stehen. Die Tarlac werden brutal unterworfen und in die Gesellschaft als Arbeiter, Diplomaten und Diener eingeführt. Kurze Zeit später befrieden die Son'a die Welt der Ellora, die den Warpantrieb nicht entwickelt haben und einen planetaren Krieg ausfechten. Aus Dankbarkeit schließen sich die Ellora der Autorität an.[1]

Planet der Ba'ku

Der Ursprung der Son'a ist der Planet Ba'ku.

2328 versorgen die Son'a die Cardassianische Union mit Waffen, die schließlich auch dafür genutzt werden den Planet Bajor VII zu unterwerfen.[5] Zu jener Zeit ist Son'a Prime, das Zentrum der Autorität, der Geheimtipp für gut zahlende Gäste, die rundum verwöhnt werden wollen.[1]

2374 kontaktiert Ru'afo, der Führer der Son'a, das Dominion, nachdem ein Ferengihändler die beiden Parteien miteinander bekannt macht, und bietet eine Allianz an. Das Dominion willigt ein, da Ru'afo auf der Koloniewelt Devos II und der Son'a-Heimatwelt Ketracel-white synthetisiert. Das Dominion verspricht den Son'a daraufhin nicht nur das Son'a-Territorium zu schützen, sondern auch durch die Drai nach einer Möglichkeit zu suchen die Fruchtbarkeit der Son'a wieder herzustellen.[1] Im Krieg gegen die Föderationsallianz nutzen die Son'a Isolytische Bomben, die schwere Subraumschäden verursachen.[4]

Die Ba'ku-KriseBearbeiten

Um an ihr "Geburtsrecht" zu gelangen, kontaktiert Ahdar Ru'afo die Vereinigte Föderation der Planeten, um sein Ziel zu erreichen, wenngleich die Son'a zeitgleich Alliierte des Dominion sind. Trotz der Feindschaft, willigt die Föderation ein den Son'a zu helfen.[4]

Jagd auf Formwandler

Die Son'a versuchen 2375 die Kontrolle über den Briar Patch zu erlangen.

Mit Matthew Dougherty finden die Son'a einen Verbündeten, der die Umsiedlung der Ba'ku vor dem Föderationsrat beschönigt. Die Methodik der Son'a mit einem strahlungssammelnden Raumschiff die metaphasischen Partikel ein zu sammeln, hat jedoch zur Folge, dass der Planet unbewohnbar wird. Dies findet auch Data heraus, der, als er der Mission zur Erforschung der Ba'ku zugeteilt wird, Amok läuft, als er ein Holoschiff entdeckt, dass die Ba'ku zwangsumsiedeln soll.[4]

Die USS Enterprise-E reist kurze Zeit später nach Ba'ku, um den Fehlfunktionen Datas auf den Grund zu gehen. Auch Jean-Luc Picard entdeckt, dass der Föderationsadmiral und die Son'a unrechte Dinge tun und entscheidet sich einzugreifen. Dabei kommt es zu einem Scharmützel auf und im Orbit des Planeten, die Picard für sich entscheiden kann. Nach dem Tod von Ru'afo beschließen viele Son'a nach Ba'ku zurück zu kehren, um mit ihren Familien versöhnt zu werden.[4] Nach den Ereignissen von 2375 wird der Planet und das gesamte System unter den Schutz der Föderation gestellt.[3]

Spätere EreignisseBearbeiten

2375 übernimmt Naheefa die Rolle der Führerin der Autorität und sorgt für die stetige Versorgung des Dominions mit Ketracel-white, um die Gründer zu beschwichtigen. Zusätzlich lässt sie alle Schiffe zerstören, deren Crew Überläufer zu den Ba'ku beherbergt. Tatsächlich wendet sie so die Tötung der Führungsspitze der Autoritätdurch das Dominion ab, das plant die Regierung unter die Kontrolle von Vorta zu stellen.[1]

Die Gründer bestätigen später das Versprechen des Dominion abermals: Wenn der Krieg gegen die Föderation vorbei ist, erlangen die Son'a Kontrolle über einige Klonkammern sowie über das Gebiet um den Birar Patch sowie dessen angrenzende Sektoren.[1]

Aus Dankbarkeit lässt Naheefa zahlreiche Forschungsteams an einer Möglichkeit suchen das Virus, das die Große Verbindung schädigt, zu heilen. Zudem verlangt das Dominion nicht, dass sich die Son'a am Krieg mit ihren Schiffen beteiligen, da die Versorgung mit white viel kriegsentscheidender ist. Dennoch kommt es zu Kämpfen zwischen der Autorität und romulanischen und klingonischen Geschwadern.[1]

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.