Memory Beta Wiki
Advertisement

MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten.png

Sybok (Alias: Xaverius[2]) ist ein Vulkanier, der im 23. Jahrhundert lebt. Er ist ein V'tosh ka'tur, ein "Vulkanier ohne Logik", der kriminell und eigensinnig handelt. Zudem ist er der Halbbruder von Spock. 2287 findet er ein Ende, als er auf Sha Ka Ree "den Einen" entgegen tritt.

Biografie[]

Kindheit[]

Sybok wird im Jahr 2224 auf 40 Eridani A II (Vulkan) geboren. Er ist der erste Sohn von Sarek und der vulkanischen Prinzessin T'Rea. Da beide nicht verheiratet sind, halten sie die Existenz ihres Sohnes geheim. Kurz nach der Geburt von Sybok muss sich T'Rea von Sarek trennen und wird Hochmeisterin von Gol.[1]

T'Rea glaubt, dass Sybok ihr Volk in Zukunft in eine ruhmreiche Zeit führt. Sie lehrt ihren Sohn, dass die Unterdrückung von Emotionen falsch ist und ihn schwächer macht. Mit den Jahren erkennt Sybok, dass er dies nicht öffentlich vor anderen Vulkaniern, die den Weg Suraks folgen, sagen kann. Um ihre Ansichten zu untermauern, nennt T'Rea ihren Sohn "Shiav", was in Alt-Vulkanische "Erlöser" bedeutet, und lehrt ihn, dass er der Messias ist, der die Vulkanier in Sha Ka Ree vereint.[1]

Wenig später muss Syboks Mutter von ihrem Amt zurücktreten, da ihre Lehren nicht der allgemeinen Vulkaniersicht entsprechen. Um 2250 verstirbt T'Rea und ihr katra wird aus ihrem Körper zwangsweise entfernt, um in ein vre'katra gesperrt zu werden, da ihre Lehren als zu gefährlich erachtet werden. Sybok wird nach diesen Ereignissen zu Sarek und Amanda Grayson gebracht, wo er auch seinen Halbbruder Spock trifft. Als sich der Todestag seiner Mutter nähert, weint Sybok bitterlich, was Spock sichtlich verunsichert.[1] Sybok findet später eine Partnerin, eine Nicht-Vulkanierin, namens Angel.[2]

Während Sybok sich in den Jahren danach seinen Studien widmet, wie er nach Sha Ka Ree gelangt, empfängt er Visionen von einem Wesen, dass sich Gott nennt.[1] Die Lehren Syboks und seinen Umgang mit Emotionen werden bekannt und so wird er von Sarek verstoßen und nach Ankeshtan K'til gebracht, einer Gefängniskolonie bei Omicron Lyrae, wo alle V'tosh ka'tur vom El-Keshtanktil hingebracht werden. Seit jener Zeit ist Sybok als Xaverius bekannt.[2]

Anführer der Armee des Lichts[]

[...]

Als er auf Nimbus III die Abgesandten der Föderation, des Romulanischen Sternenimperiums  und des klingonischen Imperiums gefangen nimmt, wird die USS Enterprise-A unter Captain James Tiberius Kirk dorthin geschickt. Als die Enterprise bei Nimbus III ankommt, schaffen es Kirk, Spock und Leonard McCoy mithilfe eines Ablenkungsmanövers, die Gefangenen zu erreichen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Gefangenen offenbar gar nicht gegen ihren Willen festgehalten werden und sich Sybok angeschlossen haben. Zusammen kehren Spock, Sybok, Kirk, McCoy und die anderen auf die Enterprise zurück, wo Sybok das Kommando an sich bringt. Er lässt Kurs auf das Zentrum der Galaxie nehmen. Er will den Planeten Sha Ka Ree erreichen, wo er sich erhofft, Gott zu treffen. Die Enterprise erreicht schließlich das Zentrum und schafft es, den Planeten zu finden. Allerdings stellt sich heraus, dass das Wesen auf dem Planeten nicht Gott ist, woraufhin Sybok von dem Wesen getötet wird.[4]

Im Film wurde Sybok von Laurence Luckinbillα gespielt und von Hartmut Reckα synchronisiert.

Externe Links[]

Referenzen[]


Advertisement