Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten


„Du bist kein Gott, T'Ket! Und deine Tyrannei endet hier!“
— Kahless zu T'Ket (Quelle)

T'Ket ist ein Iconianer, der 200.000 Jahre vor dem ersten Warpflug der Menschen auf Iconia lebte und dort herrschte. Als eine Allianz verschiedener Spezies, die von den Iconianern unterdrückt wurden, Iconia angriff und das Iconianische Imperium zerschlug, war er einer der wenigen iconianischen Überlebenden.

BiografieBearbeiten

Untergang IconiasBearbeiten

T'Ket wurde vor 200.000 Jahren auf dem Planeten Iconia geboren, der Heimatwelt der Iconianer,[1] die sich im Beta-Quadranten der Milchstraße befindet.[2]

Als hochentwickelte Spezies beginnen die Iconianer ein eigenes riesiges Imperium aufzubauen und zahlreiche andere Spezies in allen vier Quadranten zu versklaven. Im Laufe der Zeit schließen sich die Spezies' jedoch zusammen und erheben sich gegen ihre Unterdrücker, indem sie Iconia angreifen und verwüsten.[3]

Obwohl die Iconianer als vernichtet gelten, schaffen es zwölf, darunter M'Tara, L'Miren und T'ket, in die Andromeda-Galaxie zu entfliehen und dort mithilfe ihrer treuen Diener, der Herolde, erneut eine Grundlage für ein neues Reich zu legen.[1]

In einer um 2380 entstandenen alternativen Realität,[4] in der das Borg-Kollektiv nicht durch die Caeliar aufgelöst wird,[5] versuchen die Iconianer insgeheim die Milchstraße wieder zurück zu erobern. Während anfänglichen Manipulationen der Undinen, der Klingonen und der Romulaner, greifen die Iconianer selbst ins Geschehen ein, als es gegen ihren Willen zu einer erneuten Allianz der Mächte des Alpha-Quadranten und Beta-Quadranten kommt.[1]

Iconianischer KriegBearbeiten

„Wir waren töricht, uns auf Mittelsmänner zu verlassen. Hakeev war nutzlos. Gaul ein völliges Desaster. Wir hätten unsere Herolde schon vor Jahrhunderten schicken sollen, um diese Insekten zu vernichten.“
— T'Ket im Rat (Quelle)
T'Ket

T'Ket greift in die Schlacht von Romulus ein.

Fast ein Jahr später bricht in der Galaxis der Iconianische Krieg aus. T'ket ist dabei an der Schlacht von Romulus beteiligt und tötet zahlreiche Romulaner in den Ruinen nicht unweit der neuen Hauptstadt des Planeten.[1]

Einige Zeit danach hält sich der "Der Kriegsherr", wie er sich selbst bezeichnet, auf dem Planeten Dinasia II auf, den die Iconianer erobert haben. Das Haus von Pegh infiltriert die Einrichtung der Iconianer und entdeckt unter anderem, dass die Iconianer schon Monate zuvor dafür gesorgt haben, dass das Krenim-Imperium vernichtet wird. Imperator Kahless, der die Mission anführt, stellt sich daraufhin T'Ket mit dem Schwert des Kahless und kann T'Kets Arm abschlagen. Nur kurze Zeit später greift der Iconianer zu einer List und löscht Kahless aus. Das Team der Allianz kann schließlich von Dinasia fliehen und die wertvollen Informationen ans Kommando der Allianz übergeben.[1]

Einige zeit später trifft sich T'Ket mit dem Iconianischen Rat und bemängelt das Interesse L'Mirens an den Sterblichen. Verärgert durch den Kampf mit Kahless, der T'Ket nicht nur körperlich sondern auch seelisch verletzt hat, sinnt er nach Rache. L'Miren, die an eine Zeit erinnert, in der die Iconianer den Sterblichen halfen, wird schließlich von T'Ket angemahnt.[6]

Hintergrundwissen Bearbeiten

  • T'Ket klingt zwar von der Stimme her männlich, wird aber von L'Miren mit "sie" und "ihre" angesprochen. Auf Iconia erwähnt L'Miren sogar, dass T'Ket die stärkste Kriegerin der Iconianer sei, auch wenn ihre Ansichten schon sehr altmodisch sind und sie immer auf Rache sinnt.

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.