Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
„Sehr kompakt, viel Kraft, kein Schnickschnack. Zusätzliche Schilde, mehr Waffen - nicht für wissenschaftliche Einsätze gedacht.“
— Morgan Bateson über die Bozeman (Quelle)

Die USS Bozeman ist ein Raumschiff der Soyuz-Klasse innerhalb der Vereinigten Föderation der Planeten und dient als Zerstörer der Sternenflotte in der 3. Flotte.

GeschichteBearbeiten

Als Schiff einer neuen Reihe von Zerstörerklassen wird die USS Bozeman um das Jahr 2260 vom Stapel gelassen. Captain Morgan Bateson erhält daraufhin das Kommando über den Zerstörer.[1] Die Föderation beschließt die USS Bozeman in die Divison der Gesetzesdurchsetzung zu transferieren, wo das Schiff mit vier weiteren Schwesterschiffen bei Grenzkonflikten und Gesetzesbrüchen vermitteln soll. Das Besondere an den Schiffen der Division ist, dass sie mit besonderen Außenlichtern zur Identifikation eines Gesetzesschiffes gekennzeichnet sind.[2]

Im Jahr 2262 wird Mia Colt auf die USS Bozeman transferiert, um als Wissenschaftsoffizier an Bord zu dienen.[4] Wie alle Schiffe der 2270er-Epoche wird auch die USS Bozeman in jenen Jahren aufgerüstet. 2278 wird Lieutenant Commander Hikaru Sulu der Posten als Erster Offizier an Bord der USS Bozeman angeboten. Als er später erfährt, dass er eine Tochter namens Demora hat, lehnt er das Angebot ab.[5]

Bozeman Schleife

Die USS Bozeman erscheint 2368 in der Typhon-Ausdehnung.

Nur wenige Wochen später folgt die USS Bozeman dem Befehl der Sternenflotte in die Typhon-Ausdehnung zu fliegen, die sie erforschen soll. Dabei wird das Schiff in einer temporalen Kausalitätsschleife gefangen, sodass sie dutzende oder hunderte Male den Eintritt in die Ausdehnung wieder erlebt. Da die Sternenflotte die USS Bozeman nicht mehr auffinden, wird das Schiff einige Zeit später als vermisst gemeldet.[1]

Erst im Jahr 2368 zeigt sich, dass das Schiff weiterhin existiert, als die USS Enterprise-D ebenfalls in eine temporale Kausalitätsschleife gerät. Mithilfe von Commander Data gelingt es dem Schiff jedoch aus der Schleife auszubrechen und gleichzeitig die USS Bozeman zu befreien. Das Schiff wird daraufhin zur nächsten Sternenbasis begleitet.[1]

Da das Schiff erst wenige Monate in seiner Zeit überholt worden war, beschließt die Sternenflotte das Schiff im aktiven Dienst zu lassen. Im Jahr 2369 allerdings reissen mehrere Crewmitglieder, darunter der Erste Offizier Parvana Whitcomb die Kontrolle über die USS Bozeman an sich und stehlen die Ky'rha-Artefakte, um in die Vergangenheit zu reisen. Die Agenten der Föderationsbehörde für temporale Ermittlungen Gariff Lucsly und Marion Dulmur können das Schiff jedoch stoppen und eine Zeitreise verhindern.[6] Das Schiff wird später zum Forschungsschiff umfunktioniert. 2371 muss das Schiff eine Kurskorrektur durchführen, als Doktor Tolian Soran den Stern Amargosa zerstört und sich dadurch die Gravitationsverhältnisse ändern.[7]

In einer alternativen Zeitlinie, in der James Tiberius Kirk den Kampf auf Veridian III unter Einsatz von Nanotechnologie überlebt, ist die USS Bozeman dafür zuständig, dass Data und Geordi La Forge von und nach Trilex gebracht werden.[8]

2372 wird die USS Bozeman der Föderationsbehörde für temporale Ermittlungen zugeteilt, um den Time perceptor, der aus dem Yongam-Museum auf Delta IV gestohlen wird, zurück zu bringen.[6] Im selben Jahr wird die USS Bozeman zur Sternenbasis 12 zurück beordert, um ausgemustert zu werden. Anschließend soll das Schiff ein Museumsschiff werden. Captain Baseton und der Großteil seiner Crew werden daraufhin auf die USS Enterprise-E transferiert, die gerade aus dem Trockendock gestartet ist. Als Jean-Luc Picard später das Kommando übernimmt, läuft die USS Bozeman-A 2373 aus dem Dock, deren Kommando Baseton übernimmt.[2]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.