Fandom


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
„Das ist die Glenn - eines der neuen Schiffe der Crossfield-Klasse.“
— Sylvia Tilly beim Vorbeiflug (Quelle)

Die USS Glenn ist ein Raumschiff der Crossfield-Klasse innerhalb der Vereinigten Föderation der Planeten und dient als Forschungsschiff der Sternenflotte.

GeschichteBearbeiten

Erste MissionenBearbeiten

Die USS Glenn wird 2256 in den San-Francisco-Werften[2] in den aktiven Dienst gestellt.[1] Captain Deb Underwood erhält das Kommando über das experimentelle Raumschiff, von dem man munkelt eine geheime Technologie sei an Bord.[2]

USS Glenn Werft

Die USS Glenn im Raumdock, 2256.

Zusammen mit ihrem Schwesterschiff, der USS Discovery, wird das Schiff mit einem streng geheimen, experimentellen Sporenantrieb ausgerüstet, der Schiffe der Sternenflotte binnen Sekunden mehrere hundert Lichtjahre überwinden lässt.[1]

2256 fliegt die frische Kadettin Sylvia Tilly an dem noch nicht einsatzfähigen Schiff mit einem Shuttle vorbei, sich wünschend auf dem neuen Schiff zu dienen. Die USS Glenn liegt hier neben dem Trainingsschiff, der USS Malachowski, im Trockendock.[2]

Nach dem Ausbruch des Ersten Föderal-Klingonischen Krieges werden die USS Glenn und die USS Discovery Schiffe damit beauftragt ihre Bemühungen zu intensivieren den Sporenantrieb voll einzusetzen. Justin Straal übernimmt auf der Glenn diese Aufgabe.[1]

Verlust der GlennBearbeiten

USS Glenn Kampf

Die USS Glenn greift bei Corvan II die Klingonen an.

Straal gelingt später der Durchbruch beim Sporenantrieb, als er im Gegensatz zu Paul Stamets auf der Discovery, trockene Sporen nutzt, die einen Tardigraden anlocken, der wiederum in einen Reaktionswürfel als Pilot eingesperrt wird. Der Feldtest befördert die USS Glenn in 1,3 Sekunden 90 Lichtjahre durch den Beta-Quadranten[1] ins Corvan-System, wo die Crew einen ersten Angriff der Klingonen vereitelt. Das Schiff kann mit dem Sporenantrieb fast gleichzeitig an verschiedenen Orten im Orbit von Corvan II erscheinen und zahlreiche klingonische Bird of Preys ausschalten.[2]

Als das Schiff bei einem weiteren Sprung durch eine Wand aus Hawking-Strahlung fliegt, kommt es zur Katastrophe und die gesamte Crew wird getötet, nicht jedoch der Tardigrade, der daraufhin aus seiner Kabine ausbricht.[1]

Das Schiff wird schließlich von Klingonen aufgespürt und geentert, doch werden auch diese getötet: Durch die Hand des Tardigraden. Als die Crew der Discovery das Schiff betritt, können die gesamte Forschungsausrüstung sowie der Tardigrade geborgen und auf die Discovery gebracht werden. Anschließend wird das Schiff mit Photonentorpedos vernichtet.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.