FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten

Der Wissenschaftsrat der Föderation ist eine Organisation der Vereinigten Föderation der Planeten mit Sitz auf Alpha Centauri IV. Der Wissenschaftsrat ist eine Unterabteilung des Föderationsrats. Mitglieder des Föderationsrats können gleichzeitig Mitglieder des Wissenschaftsrats sein.

GeschichteBearbeiten

Anders als in anderen Räten der Föderation werden Mitglieder des Wissenschaftsrats der Föderation nicht aufgrund einer gewissen Bevölkerungszahl der Mitgliedstaaten ausgewählt. Stattdessen werden Ratsmitglieder durch besondere Leistungen, zum Beispiel Wissenschaftspreise, in den Rat gewählt.[2]

Für gewöhnlich stellt der Rat eigene Schiffe ab, um ein System oder eine merkwürdige Anomalie zu erforschen. Stößt er aber an seine Grenzen, muss die Sternenflotte selbst ein Schiff entsenden, um eine nähere Analyse durchzuführen. Seit jeher hat der Rat auch eine Art gerichtliche Entscheidungsgewalt und bewertet den Einsatz neuer Technologien auf ethische Aspekte hin.[2]

2254 stellen Paul Stamets und Justin Straal innerhalb des Wissenschaftsrats der Föderation die Anfänge des Sporenantriebs vor, als sie die Existenz des Sporennetzwerks erläutern. Dabei eröffnen sie allen Anwesenden, dass es möglich sei Dinge und Personen über weite Distanzen hinaus zu transportieren. Viele Wissenschaftler glauben nicht an die Theorien der beiden, da sie sich nicht eingestehen können, dass die Gesetze der Physik in diesem Bereich nicht wirken.[3]

2255 stellen beide Wissenschaftler abermals im Rat ihre Arbeit vor und zeigen, dass ein Sprung durch das Netzwerk auch sicher ist. Die Sternenflotte zeigt sich nun interessiert an der Technologie und der zuständige Commander, Zev Rebholz, verpflichtet Straal und Stamets für die Arbeit in der Flotte.[3]

2267 besteht der Rat aus 16 Mitgliedern, darunter die Räte Kleeg und Lanugu (zu dieser Zeit Ratsführer). Der Rat beendet in jenem Jahr seine Arbeit am Projekt: Atlas, dessen Ergebnis es ist Lebewesen zu schrumpfen, um sie umzusiedeln. Dies geschieht später mit dem bedrohten Planeten Styra, doch die Forschung wird aufgrund ihrer Gefährlichkeit ad acta gelegt.[4]

2275 wird die Möglichkeit der Zeitreise zu Forschungszwecken debattiert. T'Nuri ist zu dieser Zeit Anführerin des Rats.[1]

Als 2370 die zerstörerische Wirkung des Warpantriebs auf den Subraum entdeckt wird, sendet Captain Jean-Luc Picard einen Bericht an den Rat. Der Rat erlegt daraufhin den Raumschiffen der Flotte die Beschränkung von Warpfaktor 5 auf.[5]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.